Mittwoch, 18.11.2020
Rückschlag für Myright

Der Inkassodienstleister Myright darf nach Ansicht des Landgerichts Augsburg keine Schadenersatzforderungen aus abgetretenem Recht in Dieselfällen gerichtlich geltend machen. Das Geschäftsmodell überschreite die Grenzen des Rechtsdienstleistungsgesetzes (RDG) und damit fehle – auch vor dem Hintergrund der Entscheidung des Bundesgerichtshofs im Fall "Lexfox" – die Aktivlegitimation. Eine Reform des RDG steht allerdings auf der Agenda der Großen Koalition.

Mehr lesen
Donnerstag, 12.11.2020
Justizministerin will Anwälten Erfolgshonorare und Prozessfinanzierung erlauben
Rechtsanwälte sollen künftig deutlich leichter ein Erfolgshonorar vereinbaren können als bisher. Das sieht ein Gesetzespaket vor, dessen Entwurf Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) an die Verbände verschickt hat. Auch dürfen sie Prozesskosten ihrer Mandanten übernehmen. So will Lambrecht der wachsenden Konkurrenz durch Legal-Tech-Unternehmen begegnen. Im Gegenzug werden Inkasso-Dienstleister strengeren Regeln unterworfen. Mehr lesen
Dienstag, 27.10.2020
BRAK: Legal Tech-Entwicklung kann Kernwerte der Anwaltschaft bedrohen

Die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) mahnt, dass die Digitalisierung von Prozessen durch Legal Tech nicht zur Abkehr von individueller anwaltlicher Beratung sowie zur Gewinnmaximierung auf Kosten des Verbraucherschutzes führen dürfe, und hat dazu im Oktober 2020 ein Positionspapier vorgelegt. Es gelte, die Kernwerte der Anwaltschaft zu wahren, um den Zugang zum Recht zu gewährleisten.

Mehr lesen
Mittwoch, 15.7.2020
Legal Tech: Gekommen, um zu bleiben

Langsam kehrt Routine ein: Der Bundesgerichtshof hat den Betreibern der Seite "wenigermiete.de" erneut bestätigt, dass ihr Geschäftsmodell zulässig ist. Dabei bezeichnete der Senat seine Rechtsprechung als "gefestigt" – und wies für eine weitere anhängige Revision auch die dortige Argumentation des Landgerichts Berlin mit Urteil vom 27.05.2020 zurück.

Mehr lesen
Mittwoch, 13.5.2020
Studie: Kaum Legal Tech in Studium und Referendariat

Die fortschreitende Digitalisierung wird in der Juristenausbildung bisher unzureichend berücksichtigt. Zu diesem Befund kommt eine im Auftrag der Friedrich-Naumann-Stiftung erstellte Studie, die am 12.05.2020 veröffentlicht wurde. Zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des Rechtsstandorts Deutschland werden schnelle Reformen angemahnt.

Mehr lesen