beck-aktuell_Logo_Welle_trans
beck-aktuell Aufmacherbild

Welt-Anti-Doping-Agentur besorgt über CAS-Urteil: Alle Optionen prüfen

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat mit großer Besorgnis die Aufhebung der vom IOC verhängten lebenslangen Sperren für 28 russische Wintersportler durch den Internationalen Sportgerichtshof CAS zur Kenntnis genommen. Nun müssten alle Optionen geprüft werden, einschließlich einer Beschwerde beim Schweizer Bundesgericht.

WADA unterstützt IOC-Absicht

Die WADA sei sich bewusst, dass die CAS-Entscheidung bei Sportlern Bestürzung und Frustration auslösen wird, heißt es in einer am 01.02.2018 veröffentlichten Erklärung. Die Welt-Anti-Doping-Agentur unterstütze nun die Absicht des IOC, diese Entscheidungen sehr sorgfältig zu prüfen und alle Optionen zu erwägen, einschließlich einer Beschwerde beim Schweizer Bundesgericht. Die Tatsache, dass die Berufungen von elf Sportlern vom CAS abgelehnt wurden, bestätige die Ergebnisse der Schmid-Kommission des IOC, die im Juli 2016 zur Untersuchung der systemischen Manipulation des Dopingkontrollprozesses durch Russland eingesetzt wurde.

Aus dem Nachrichtenarchiv

Internationaler Sportgerichtshof CAS hebt lebenslange Olympia-Sperren für 28 Russen auf, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 01.02.2018,
becklink 2008976
Redaktion beck-aktuell, Verlag C.H.BECK, 2. Februar 2018 (dpa).

Diese Meldung teilen:

beck-aktuell auch hier

fb tw rss emil

Nachrichtenarchiv

Die Meldungen der beck-aktuell-Redaktion stehen Ihnen vier Wochen auf diesen Seiten zur Verfügung. Ältere Meldungen können Sie kostenfrei innerhalb von beck-online.DIE DATENBANK recherchieren. Tipps zur Recherche haben wir für Sie auf dieser Seite zusammengetragen.

Anzeigen

Werbebannerlink zur Bestellung im beck-shop

...