beck-aktuell_Logo_Welle_trans
beck-aktuell Aufmacherbild

Elke Büdenbender: Eine Richterin als First Lady

Ob beim Kaiser von Japan oder beim Jugendchor im Taunus: Seit einem Jahr reist Elke Büdenbender als First Lady mit dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier durch Deutschland und die Welt. Sie hat viel zu tun und das Thema Ausbildung liegt ihr am Herzen. Vor Kurzem war sie bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea. Auf die Frage nach ihrer Lieblingssportart sagte sie da: "Scharf finde ich die alpine Abfahrt." Ein Kurzportrait.

Abitur auf dem zweiten Bildungsweg

Sie hat nicht vergessen, wo sie herkommt: Sie machte ihr Abitur auf dem zweiten Bildungsweg und war die erste in ihrer Familie, die studiert hat. Dass sie aus dem Siegerland kommt, hört man: Sie sagt "woll", eine Variante von "gell". Frank-Walter Steinmeier lernte sie im Studium kennen. Die Beiden sind seit mehr als 20 Jahren verheiratet und haben eine erwachsene Tochter, Merit. 2010 hat Steinmeier seiner Frau eine Niere gespendet, viele nahmen daran Anteil.

20 Jahre bei Gericht

Er machte in der Politik Karriere, sie am Verwaltungsgericht in Berlin. Als er Bundespräsident wurde, hängte sie die Richterrobe an den Nagel und entschied sich für eine Berufspause. "Nach mehr als 20 Jahren als Richterin war das ein guter Zeitpunkt, eine Zeit etwas anderes zu machen", sagt sie. Auch die Mitgliedschaften in der Gewerkschaft und in der SPD ruhen. Aber Elke Büdenbender ist auch als First Lady ein politisch tickender Mensch. Sie mag Führungen durch Werkstätten und Betriebe.

Viel unbezahlte Arbeit

In ihrem Büro in einem Seitenflügel von Schloss Bellevue wartet viel - unbezahlte - Arbeit. Sie ist Schirmherrin beim Kinderhilfswerk Unicef, dem Müttergenesungswerk und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. Den Begriff "Feministin" scheut sie nicht. "Für mich gibt es keinen Grund, Frauen zu benachteiligen. Natürlich: Frauen nach vorne!"

Aus dem Nachrichtenarchiv

Bürgers Liebling - Steinmeier soll Bundespräsident werden, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 14.11.2016, becklink 2004918
Redaktion beck-aktuell, Verlag C.H.BECK, 20. März 2018 (dpa).

Diese Meldung teilen:

beck-aktuell auch hier

fb tw rss emil

Nachrichtenarchiv

Die Meldungen der beck-aktuell-Redaktion stehen Ihnen vier Wochen auf diesen Seiten zur Verfügung. Ältere Meldungen können Sie kostenfrei innerhalb von beck-online.DIE DATENBANK recherchieren. Tipps zur Recherche haben wir für Sie auf dieser Seite zusammengetragen.

...