beck-aktuell_Logo_Welle_trans
beck-aktuell Aufmacherbild

Chile gewährt venezolanischen Richtern Asyl

Chile hat fünf venezolanischen Richtern Asyl gewährt, die im Vormonat Zuflucht in der chilenischen Botschaft in Caracas gesucht hatten. "Wir haben die Regierung Venezuelas aufgefordert, ihnen freies Geleit für ihre Ausreise nach Chile zu gewähren", sagte am 22.08.2017 der chilenische Außenminister Heraldo Muñoz.

Mehrere Richter festgenommen

Die Juristen gehören einer Gruppe von 33 Richtern an, die vom demokratisch gewählten Parlament für den Obersten Gerichtshof ernannt worden waren. Die Regierung von Präsident Nicolás Maduro hat die Vereidigung dieser Richter nicht anerkannt und bereits mehrere von ihnen festgenommen.

Oppositionspolitiker hält sich in chilenischer Botschaft auf

Seit Anfang April 2017 hält sich auch der venezolanische Oppositionspolitiker Roberto Enríquez in der chilenischen Botschaft in Caracas auf. Der Präsident der christsozialen Partei Copei hatte wegen der politischen Umstände in seinem Land um Schutz gebeten, jedoch bislang kein Asyl beantragt.

Aus dem Nachrichtenarchiv

Venezuelas Justiz geht gegen Oppositionelle vor - neue US-Sanktionen, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 11.08.2017, becklink 2007520

Venezolanische Richter suchen Schutz in chilenischer Botschaft, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 02.08.2017, becklink  2007442

Venezuela: Demonstranten zünden Gebäude des Obersten Gerichtshofs an, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 14.06.2017, becklink 2006941

Venezuelas Generalstaatsanwältin will Verfassungsprojekt kippen, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 09.06.2017, becklink 2006902

Venezuelas Gerichtshof stoppt Parlamentsarbeit, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 13.01.2016, becklink 2002118

Venezuela: Oberster Gerichtshof weist Klage der Opposition gegen Präsidentschaftswahl ab, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 08.08.2013, becklink 1028021

Redaktion beck-aktuell, Verlag C.H.BECK, 23. August 2017 (dpa).

Diese Meldung teilen:

beck-aktuell auch hier

fb tw rss emil

Nachrichtenarchiv

Die Meldungen der beck-aktuell-Redaktion stehen Ihnen vier Wochen auf diesen Seiten zur Verfügung. Ältere Meldungen können Sie kostenfrei innerhalb von beck-online.DIE DATENBANK recherchieren. Tipps zur Recherche haben wir für Sie auf dieser Seite zusammengetragen.

...