beck-aktuell_Logo_Welle_trans
beck-aktuell Aufmacherbild

Bundesregierung will beA bald wieder online stellen

Die Bundesregierung will sicherstellen, dass das besondere elektronische Anwaltspostfach (beA) so zügig wie möglich wieder in Betrieb genommen werden kann. Ein konkreter Termin für die Wiederinbetriebnahme sei aber noch nicht bekannt, schreibt das Bundesjustizministerium in der Antwort der Bundesregierung (BT-Drs. 19/898) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (BT-Drs. 19/677), wie die Bundespressestelle am 28.02.2018 mitteilte.

Kein Anlass für Anpassung der ERVV

Die Aufsicht des Ministeriums über die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK), die das beA Ende 2017 wegen eines erheblichen Sicherheitsrisikos offline geschaltet hatte, beschränke sich darauf sicherzustellen, dass Gesetz und Satzung beachtet werden. Einen Anlass für die Anpassung der Elektronischer-Rechtsverkehrs-Verordnung (ERVV) bis zur tatsächlichen Verfügbarkeit des beA sehe die Bundesregierung nicht. Die BRAK ist für die Einrichtung des mit dem Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten eingeführten beA zuständig.

Stand der beA-Einführung im Rechtsausschuss ein großes Thema

Der Stand der beA-Einführung hatte auch auf der Zweiten Sitzung des Rechtsausschusses breiten Raum eigenommen. Auf der Grundlage des Berichts der Bundesregierung und der BRAK zu den Ursachen der Sicherheitsmängel beim beA hatten der Parlamentarische Staatssekretär Christian Lange, BRAK-Präsident Ekkehart Schäfer und Martin Schafhausen, Mitglied des Vorstands des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Fragen der Abgeordneten beantwortet.

Zum Thema im Internet

Die Antwort der Bundesregierung BT-Drs. 19/898 und die FDP-Anfrage BT-Drs. 19/677 finden Sie auf der Internetseite des Bundestages als pdf-Dateien hinterlegt.

Aus der Datenbank beck-online

Siegmund, Das beA von A bis Z, NJW 2017, 3134

Aus dem Nachrichtenarchiv

beA im Rechtsausschuss: BRAK-Präsident beantwortet Fragen, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 22.02.2018, becklink 2009133

RAK: Elektronisches Anwaltspostfach soll zeitnah wieder online gehen, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 10.01.2018, becklink 2008763

Besonderes elektronisches Anwaltspostfach: DAV fordert Überprüfung der Sicherheitsarchitektur, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 09.01.2018, becklink 2008750

Update: beA muss vorerst offline bleiben, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 02.01.2018, becklink 2008704

Dienstleister hilft bei Nutzung des beA, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 05.12.2017, becklink 2008522

BRAK: beA für Syndikusrechtsanwälte startet, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 27.11.2017, becklink 2008442

Redaktion beck-aktuell, Verlag C.H.BECK, 1. März 2018 .

Diese Meldung teilen:

beck-aktuell auch hier

fb tw rss emil

Nachrichtenarchiv

Die Meldungen der beck-aktuell-Redaktion stehen Ihnen vier Wochen auf diesen Seiten zur Verfügung. Ältere Meldungen können Sie kostenfrei innerhalb von beck-online.DIE DATENBANK recherchieren. Tipps zur Recherche haben wir für Sie auf dieser Seite zusammengetragen.

Anzeigen

Werbebannerlink zur Bestellung im beck-shop

...