EU-Parlament will Gesetz zum Artenschutz

Das Europaparlament hat verbindlichere Regeln zum Erhalt der Artenvielfalt gefordert. Die Kommission soll dazu im kommenden Jahr einen Gesetzesvorschlag vorlegen, hieß es in einem am Mittwoch angenommenen Bericht. Darin solle der Weg bis zum Jahr 2050 vorgegeben werden. Bis dahin will die Europäische Union der Biodiversitätsstrategie zufolge sicherstellen, dass alle Ökosysteme wiederhergestellt, widerstandsfähig und angemessen geschützt sind.

Mehr Naturschutzgebiete geplant

Durch den Rechtsrahmen sollten auch konkrete Überwachungsmechanismen unter anderem für Schutzgebiete entstehen. Die Abgeordneten sprachen sich auch dafür aus, mehr Naturschutzgebiete zu schaffen. 30% der Meeres- und Landgebiete in der Europäischen Union sollten geschützt werden, 10% besonders streng. Die Naturschutzgebiete sollten ein vielfältiges Spektrum an Ökosystemen abdecken und etwa Torfmoore, Weideland und Wälder beinhalten. Der Ausbau von Infrastruktur solle in den Schutzgebieten verboten werden.

Redaktion beck-aktuell, 9. Jun 2021 (dpa).