CHB_RSW_Logo_mit_Welle_trans
Banner Jubiläumslogo

Vorschau auf die Beiträge des Heftes 10/2018


  • RA Dr. Michael Josenhans LL.M. (Columbia)/RA Dr. Max Danzmann, Rechtfertigungsgründe für eine Überschreitung des Leverage-Ratio-Grenzwerts aus dem EZB-Leitfaden für Leveraged-Transaktionen

    Der EZB-Leitfaden für Leveraged-Transaktionen begründet für Banken das Erfordernis, bestimmte Transaktionen mit einem Verschuldungsgrad (Leverage Ratio) von mehr als 6,0 besonders zu rechtfertigen. Da der Grenzwert  in der Praxis bei vielen Bankfinanzierungen überschritten wird, soll dieser Beitrag Banken Argumente aufzeigen, um – abhängig vom konkreten Einzelfall – eine Überschreitung des Grenzwerts rechtfertigen zu können.
  • Marc Berninger/Dr. Florian Kiesel/Prof. Dr. Dirk Schiereck, Marktmanipulationen und Forensic Finance: Die Bedeutung von Faktormodellen für kurzfristige Bewertungshorizonte

    Zahlreiche Anwendungsfälle des Kapitalmarkt(straf)rechts erfordern die statistische Auswertung von Kapitalmarktdaten. So sind in Fällen von Marktmanipulation Prognosen über den „wahren Wert“ eines Wertpapiers ohne Manipulation entscheidend, um zu zeigen, ob und in welchem Umfang auf den Marktpreis eingewirkt wurde. Für diese hypothetische Größe werden regelmäßig Kapitalmarktdaten herangezogen und über immer elaboriertere Modelle ausgewertet. Im Beitrag wird der aktuelle Stand der Wissenschaft für diese „Forensic Finance“ anhand einiger Beispiele konkretisiert und gezeigt, welche Faktormodelle im Rahmen entsprechender Untersuchungen eingesetzt werden sollten.
  • Prof. Dr. Bianca Baldus/Dr. Rainer Siedler, Kompensation von "Streuschäden" im Bankgeschäft nach § 8 UWG?

    Mit dem Urteil vom 10.4.2018 hat das OLG Dresden Verbrauchern, die von sog. „Streuschäden“ betroffen sind, einen Rückzahlungsanspruch gem. § 8 Abs. 1 Satz 1 Alt. 1 UWG hinsichtlich solcher Beträge zuerkannt, die sie aufgrund von – wie später gerichtlich festgestellt unwirksamen – AGB zunächst gezahlt hatten. Der Beitrag hinterfragt, ob die Entscheidung des Sächsischen OLG auf Basis des derzeit geltenden Rechts und vor dem Hintergrund der Einführung des Musterfeststellungsverfahrens in der ZPO Bestand haben kann.
...