Menü

Über die „Deutsche Richterzeitung“

Titelportrait

Die Deutsche Richterzeitung ist ein rechtspolitisches Magazin mit wissenschaftlichem Aufsatzteil, das beim Verlag C.H.BECK erscheint. Das Blatt erreicht monatlich mehr als 20.000 Leser, darunter zahlreiche Multiplikatoren und Entscheider aus Justiz, Politik und Medien.

Die Richterzeitung bietet umfassende Informationen zu justiz- und rechtspolitischen sowie rechtswissenschaftlichen Fragen, die eine in der Regel achtköpfige Redaktion sowie namhafte Autoren aus Justiz und Politik, Forschung und Lehre praxisnah für Richter und Staatsanwälte aufbereiten. Auch renommierte Journalisten anderer Medien schreiben regelmäßig für das Blatt.

Aktuelle rechtspolitische Themen werden von der Richterzeitung zeitnah aufgegriffen, analysiert und kommentiert. Der Aufsatzteil ist das Herzstück des Magazins; Hintergrundstücke, Interviews und Meinungsartikel runden das Angebot ab.

Die bereits seit 1909 vom Deutschen Richterbund herausgegebene Richterzeitung ist 2013 vom juristischen Fachblatt zu einem rechtspolitischen Magazin weiterentwickelt und optisch runderneuert worden. Zusätzlich zur Printausgabe ist das Magazin auch als Mobilausgabe für den Tablet-Computer erhältlich.

Redaktion

Sven Rebehn (Chefredakteur), Matthias Schröter (Chef vom Dienst), Ralph Neumann (RAG a.D.), Urban Sandherr (RKG), Dr. Wilhelm Tappert (VRLSG), Joachim Vetter (PrLAG), Dr. Ingo Werner (ROLG), Dr. Sebastian Wußler (EStA), Rechtsprechung: Dr. Ralf Geis (PrVG). 

Herausgeber

Deutscher Richterbund e.V., Berlin, www.drb.de 

Kontakt

Deutsche Richterzeitung
Haus des Rechts
Kronenstraße 73
10117 Berlin
Telefon: (0 30) 20 61 25-20
E-Mail: redaktion(at)richterzeitung.de

Zuschriften an die Redaktion werden erbeten an die:

Deutsche Richterzeitung
Haus des Rechts
Kronenstr. 73
10117 Berlin
Telefon (0 30) 20 61 25-20
Telefax (0 30) 20 61 25-25
E-Mail: redaktion(at)richterzeitung.de

Beiträge werden nur zur Alleinveröffentlichung angenommen. Die Annahme zur Veröffentlichung muss schriftlich erfolgen. Mit der Annahme erwirbt der Verlag vom Verfasser alle Rechte zur Veröffentlichung, auch das Recht der weiteren Vervielfältigung zu gewerblichen Zwecken im Wege fotomechanischer oder anderer Verfahren sowie zur Einspeicherung und Ausgabe in Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Die vorbehaltenen Urheber- und Verlagsrechte erstrecken sich auch auf die veröffentlichten Gerichtsentscheidungen und ihre Leitsätze. Sie sind vom Einsender oder von der Redaktion bearbeitet oder redigiert. Sie bedürfen zur Auswertung ausdrücklicher Einwilligung des Verlages.

Fragen zum Abonnement beantwortet Ihnen unser Abo-Service:

Telefon (0 89) 3 81 89-747
Telefax (0 89) 3 81 89-297
E-Mail: Contact
Logo Verlag C.H.BECK grau
Menü