Menü

TOP-THEMA:  TÜRKEI 

driz_052021_topthema_3zeiler
Mit einem Hilfsfonds für bedrängte Juristen hat die Europäische Richtervereinigung auf den Kollaps des Rechtsstaats in der Türkei reagiert. Die Hilfe ist wichtiger denn je. Von José Igreja Matos 
mehr lesen…

Pro & Contra

  • Pro

    driz_05_2021_pro Dirk Wiese (SPD)
    ist Mitglied des Deutschen Bundes­tages und stell­ver­tretender Vor­sitzender der SPD-Bundes­tags­fraktion.

    Contra

  • driz_05_2021_contra Wolfgang Kubicki (FDP)
    ist Vize­präsident des Bundes­tages und Rechts­an­walt.

beck-aktuell-Nachrichten

  • Frankreich: Produzenten haften nicht für Einsatz von "Agent Orange"

    Ein französisches Gericht hat eine Klage gegen mehrere Unternehmen wegen des giftigen Entlaubungsmittels "Agent Orange", das im Vietnam-Krieg eingesetzt wurde, für unzulässig erklärt. Die Unternehmen hätten damals im Auftrag der USA gehandelt und könnten sich in Frankreich auf Immunität berufen, hieß es am Montag in der Entscheidung des Gerichts in Évry. Damit wies das Gericht Schadenersatzansprüche der Klägerin zurück.



    Mehr lesen...
  • Umfang der Darlegungslast im Überstundenprozess

    In einem "Überstundenprozess" streiten sich die Parteien um die Darlegungslast, es geht auch um die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs zur Arbeitszeitfeststellung. Nach Auffassung des Landesarbeitsgerichts Niedersachsen reichen allein vom Arbeitgeber erstellte technische Zeitaufzeichnungen nicht aus, um die Voraussetzungen eines Anspruchs auf Überstundenvergütung zu belegen. 



    Mehr lesen...
  • Beherrschungsvertrag: Kompensation anhand Börsenkurses zu ermitteln

    Der den Minderheitsaktionären gemäß § 304 Abs. 1 AktG zu gewährende angemessene Ausgleich kann anhand des Börsenkurses der beherrschten Gesellschaft bestimmt werden. Dies hat das Oberlandesgericht Frankfurt am Main entschieden. Da diese Frage bislang höchstrichterlich nicht entschieden ist, hat der Senat die Rechtsbeschwerde zum Bundesgerichtshof zugelassen.



    Mehr lesen...
  • Kein Herstellerrabatt für Lifestylemittel

    Arzneimittelhersteller müssen privaten Krankenkassen nur Rabatt auf Heilmittel gewähren, die verschreibungspflichtig sind. § 1 Arzneimittel-Rabattgesetz (AMRabattG) ist dem Bundesgerichtshof zufolge nur auf medizinische Präparate anwendbar, die auch von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden. So genannte Lifestyle-Medikamente, wie etwa Potenzmittel oder Appetitzügler, gehörten nicht dazu.



    Mehr lesen...
  • Land Berlin hat Sondernutzungsgebühren zu spät von Vattenfall verlangt

    Das Land Berlin verliert gegenüber dem Energieversorgungsunternehmen Vattenfall Sondernutzungsgebühren in Höhe von gut 286.000 Euro für die Inanspruchnahme öffentlichen Straßenlandes, weil es die Gebühren zu spät geltend gemacht hat. Dies hat das Verwaltungsgericht Berlin entschieden. Die Ansprüche seien bereits verjährt gewesen.



    Mehr lesen...
Logo Verlag C.H.BECK grau
Menü