Liebe Leserinnen und Leser der IRZ,

 

(IRZ) – das Corona-Virus hat auf alle Bereiche unseres Lebens Auswirkungen und stellt auch uns vor bisher nicht gekannte Herausforderungen. Ein Großteil unserer Belegschaft arbeitet nun - wie in vielen anderen Unternehmen auch - vom Homeoffice aus. Die IRZ-Redaktion können Sie deshalb am besten über die Mail-Adresse redaktion[at]irz-online.de erreichen.
Das Informationsbedürfnis zum Thema Corona-Pandemie ist sehr groß, und es wird auch uns in der Zeitschrift IRZ über einen längeren Zeitraum und aus verschiedenen Blickwinkeln beschäftigen.

Ob im Homeoffice oder im Unternehmen vor Ort, als Abonnent der IRZ haben Sie die Möglichkeit, auf die Inhalte der IRZ jederzeit online über das Portal IRZDirekt.de zuzugreifen.  

Und noch eine gute Nachricht: Alle Partneruniversitäten der Datenbank beck-online erhalten die Möglichkeit, Studierende, Lehrpersonal und wissenschaftliche Mitarbeiter während der Corona-Beschränkungen mit kostenlosen Heimzugängen zu versorgen.

Auf alle Fälle sind wir bemüht, Sie in dieser schwierigen Zeit mit großer Tatkraft und mit entsprechendem Informationsmaterial zu unterstützen!

 

Ihre Redaktion IRZ



Zitat des Monats

 

Durch die Einführung von IFRS 16 sahen wir uns gezwungen, wesentliche Kennzahlen der Erfolgsrechnung neu zu definieren oder komplett zu ersetzen."

Yves Gerster, CFO der Dufry Gruppe, im Interview mit der IRZ-Mitherausgeberin Dr. Evelyn Teitler-Feinberg, IRZ 2020, 163


IRZ – TOP-Thema im April

 

Auswirkungen des Coronavirus auf den IFRS-Abschluss

 

Die Entwicklungen nach dem Stichtag 31.12.2019

 

Die Ausbreitung des sog. Coronavirus in den vergangenen Wochen und Monaten wirkt sich bereits deutlich auf die Wirtschaft aus. Damit sind auch Konsequenzen für die Berichterstattung der Unternehmen verbunden. Besonders an der aktuellen Situation ist die derzeit herrschende Unsicherheit über Umfang und Dauer dieser Auswirkungen. Neben dem Zeitpunkt der Erfassung ergeben sich Fragen dahingehend, welche Auswirkungen kurz- oder mittelfristig in IFRS-Abschlüssen zu berücksichtigen sind.

 

WP (D) Dipl.-Kfm. (Univ.) Hans Hartmann und Dipl.-Kfm. Ulf Kühle geben in Heft 4/2020 der IRZ (S. 165–167) eine Bewertung der Auswirkungen des Coronavirus auf den IFRS-Abschluss, indem sie insbesondere die Entwicklungen nach dem Stichtag 31.12.2019 betrachten.

 


Für Nutzer des Komplett-Angebots von beck-online. DIE DATENBANK bzw. Nutzer des Moduls Bilanzrecht PREMIUM

Nach Eingabe Ihrer Benutzerdaten haben Sie hier Zugriff auf die vollständigen Beiträge der neuesten IRZ-Ausgabe.


Die neueste IRZ-Ausgabe

Inhaltsverzeichnis mit Abstracts  |  mehr...


Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (IDW) veröffentlicht Fachliche Hinweise zu den Auswirkungen der Corona-Krise

Die Informationen des IDW und die Fachlichen Hinweise finden Sie hier.


IASB veröffentlicht Schulungsmaterialien zur Anwendung von IFRS 9 während der Corona-Pandemie

IASB veröffentlicht Schulungsmaterialien, die auf Fragen antworten zur Anwendung von IFRS 9 Finanzinstrumenten während dieser Zeit erhöhter wirtschaftlicher Unsicherheiten infolge der Covid-19-Pandemie.

 

Zur Meldung des IASB



+++ BC-Special zur Corona-Krise +++


Coronavirus „infiziert“ den Anhang und Lagebericht – aber regelmäßig nicht die Bilanz und GuV zum 31.12.2019

 

Die Ansteckungsgefahr und die gesundheitlichen Folgen, die von dem derzeit grassierenden Corona-Virus (SARS-CoV-2) ausgehen, mögen unterschiedlich eingeschätzt werden. Wirtschaftliche Folgen sind indes aufgrund von Abwehr-/Eindämmungsmaßnahmen bereits eingetreten (z.B. Einschränkungen im Handel, in Gastronomie/Hotelgewerbe, im Messebau, in der Produktion). Infolgedessen wird hierdurch das Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage von Unternehmen beeinträchtigt, was Auswirkungen auf den Jahresabschluss hat. Im Folgenden werden die Effekte auf den Einzelabschluss zum 31.12.2019 dargestellt.

 

   |  mehr...


Auswirkungen der Ausbreitung des Corona-Virus auf die Rechnungslegung und deren Prüfung

IDW-Schreiben vom 25.3.2020

 

Bereits am 4.3.2020 hatte das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) einen ersten "Fachlichen Hinweis" veröffentlicht, in dem die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf ausgewählte Aspekte der HGB- und IFRS-Rechnungslegung für Abschlüsse und Lageberichte zum 31.12.2019 und deren Prüfung dargelegt wurden – siehe hier. In dem nun veröffentlichten zweiten Teil des Schreibens geht es vor allem um Jahresabschlüsse mit einem Stichtag nach dem 31.12.2019.  |  mehr...


Planungsrechnung Unternehmensbewertung: Auswirkungen durch SARS-CoV-2 (sog. Corona-Virus)?

 

Seit Anfang des Jahres 2020 überschlagen sich die Meldungen über die Ausbreitung des neuartigen sog. Corona-Virus (SARS-CoV-2). Noch kann nicht abgeschätzt werden, welchen Verlauf die Ausbreitung in Zukunft noch nehmen wird und welche Folgen sich für die globale und deutsche Wirtschaft ergeben. Fest steht allerdings bereits jetzt, dass das Corona-Virus für viele Unsicherheiten sorgt, die sich nicht zuletzt am internationalen Kapitalmarkt bemerkbar machen. Branchen- und länderübergreifend befinden sich die Börsen auf Talfahrt. Einbußen von 20% und mehr innerhalb weniger Tage waren in den letzten Wochen keine Seltenheit.

 

  

 |  mehr...


Risikomanagement in Zeiten der Corona-Pandemie

 

Der Ausbruch des neuartigen Corona-Virus und dessen schnelle globale Ausbreitung stellen Regierungen und Unternehmen vor große Herausforderungen. Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) sieht die Pandemie als „Stresstest“ für die Wirtschaft. Laut aktueller Einschätzung der Industriestaaten-Organisation OECD könnte sich das für dieses Jahr erwartete globale Wirtschaftswachstum von rund drei Prozent halbieren. Bei der Begrenzung des Schadens durch das Corona-Virus sind auch Risikomanager von großer Bedeutung. Durch den Einsatz der richtigen Methoden und Maßnahmen können diese einen entscheidenden Beitrag nicht nur zum Schutz der Menschen, sondern auch zur Stabilität der Unternehmensorganisation leisten. Dies erfordert jedoch ein Umdenken.

 

 

 |  mehr...


Auswirkungen der Ausbreitung des Corona-Virus auf die Rechnungslegung und deren Prüfung

IDW-Schreiben vom 25.3.2020

 

Bereits am 4.3.2020 hatte das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) einen ersten "Fachlichen Hinweis" veröffentlicht, in dem die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf ausgewählte Aspekte der HGB- und IFRS-Rechnungslegung für Abschlüsse und Lageberichte zum 31.12.2019 und deren Prüfung dargelegt wurden – siehe hier. In dem nun veröffentlichten zweiten Teil des Schreibens geht es vor allem um Jahresabschlüsse mit einem Stichtag nach dem 31.12.2019.  |  mehr...


Steuerliche Erleichterungen für Unternehmen in der Corona-Krise

Schutzschirm der Bundesregierung u.a. mit Liquiditätshilfen

 

Die derzeitige Corona-Pandemie hat immense Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und auch bereits ganz konkret für eine Vielzahl von Unternehmen jedweder Größe in Deutschland. Die Bundesregierung hat deshalb die Errichtung eines Schutzschirms angekündigt, der neben arbeitsrechtlichen Maßnahmen insbesondere auch steuerliche Liquiditätshilfen und Milliarden-Hilfsprogramme für Betriebe und Unternehmen umfasst.  |  mehr...


Corona-Krise – Nachträgliche Änderung des testierten Gewinnverwendungsvorschlags?

 

In schnelllebigen Krisenzeiten überschlagen sich oftmals die Ereignisse. Nichts anderes gilt auch aktuell für die Unsicherheiten in der Wirtschaft hinsichtlich der Abschätzung der nachhaltigen bzw. langfristigen Auswirkungen infolge des Corona-Virus. Zunehmend gehen Unternehmen deshalb dazu über, Liquidität zu sichern. Daher kann es schnell dazu kommen, dass eine noch zuvor geplante Ausschüttung vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse nun nicht mehr vorgenommen werden soll. Sofern nun abweichend vom testierten Ergebnisverwendungsvorschlag nach § 285 Nr. 34 HGB eine andere Gewinnverwendung (z.B. Thesaurierung statt bisher geplanter Ausschüttung) erfolgen soll, stellt sich die Frage, ob dies bzw. unter welchen Voraussetzungen dies möglich ist.  |  mehr...


Ausgewählte Fragen im Zusammenhang mit der Pandemiegefahr – insbesondere Kurzarbeit (COVID-19)

Änderungen bei der Anordnung von Kurzarbeit und Bezug von Kurzarbeitergeld (KUG), Gesetz zur befristeten krisenbedingten Verbesserung der Regelungen für das Kurzarbeitergeld vom 14.3.2020

 

Die Bundesregierung hat ein Maßnahmenpaket zur Unterstützung der Unternehmen gegen die wirtschaftlichen Folgen im Zusammenhang mit der Corona-Krise und insbesondere zur Vermeidung von betriebsbedingten Kündigungen angestoßen, und der Gesetzgeber hat dies zum Großteil bereits umgesetzt.

Wir gehen davon aus, dass noch fehlende Verfügungen und Rechtsverordnungen, die von den Bundesministerien bereits angekündigt wurden, zeitnah umgesetzt werden, weshalb diese Informationen nur vorläufig sein können. Sie ersetzen keine Beratung im Einzelfall.

Hierdurch ergeben sich bei der Anzeige von Kurzarbeit und dem Bezug von Kurzarbeitergeld folgende Änderungen, die wir nach aktuellem Stand beantworten möchten:  |  mehr...


Ausgewählte Fragen im Zusammenhang mit der Pandemiegefahr – insbesondere Entgeltfortzahlungs- und Erstattungsansprüche (COVID-19)

 

Aufgrund der steigenden Anzahl von Meldungen zu Infektionen bzw. Verdachtsfällen (Pandemiegefahr) beantworten wir einige typische Fragen aus der Sicht der Arbeitgeber.  |  mehr...


Umsatzsteuerliche Erleichterungen in der Corona-Krise

 

Die Corona-Krise hat Deutschland fest im Griff. Am 19.3.2020 hat das Bundesfinanzministerium (BMF) ein Schreiben veröffentlicht, das den Ländern ermöglicht, steuerliche Erleichterungen zu erlassen. Auch Bayern hat hiervon Gebrauch gemacht. Die staatlichen Hilfen sollen ausdrücklich nur für Unternehmen möglich sein, die nachweisbar unmittelbar und nicht unerheblich von der Krise betroffen sind.

Im Einzelnen bestehen folgende Entlastungen:  |  mehr...


Hilfskredite und Insolvenzantragspflicht in Zeiten des Corona-Virus

 

Die Angst vor den wirtschaftlichen Auswirkungen des Corona-Virus wächst. Allenthalben werden Hilfsprogramme diskutiert. Besonders wichtig könnten die Aussetzung der Drei-Wochen-Frist bei der Insolvenzantragstellung und finanzielle Soforthilfen werden. Das IDW und der VID bieten hierzu Hilfestellung an.  |  mehr...


Arbeitsmarkt- und steuerpolitische Maßnahmen bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten infolge des Corona-Virus

Koalitionsausschuss, Beschluss vom 8.3.2020

 

Aufgrund einer abkühlenden Wirtschaft – auch infolge des Corona-Virus – plant die Bundesregierung arbeitsmarkt- und steuerpolitische Maßnahmen zur Entlastung der Wirtschaft und der Steuerpflichtigen.  |  mehr...


Infiziert: Das Virus in der Lieferkette

Auswirkungen von Covid-19 auf Lieferbeziehungen

 

Das Corona-Virus ist in Deutschland und in der deutschen Wirtschaft angekommen. Für Unternehmen, die in den (internationalen) Liefer- und Warenverkehr eingebunden sind, kann das zu erheblichen Problemen führen. Kunden können nicht beliefert werden, weil Produkte infolge der Covid-19-Pandemie nicht mehr produziert werden oder Vorlieferanten ihrerseits nicht liefern; Kunden wollen sich von Bestellungen lösen, weil ihnen ihrerseits Kunden abspringen.

Über die Rechtslage bei solchen Leistungsstörungen infolge von Covid-19 geben wir nachfolgend einen Überblick.

 

 

 

 |  mehr...


IRZ-Themen-Wunschzettel

Liebe Leserinnen und Leser,

gerne möchten wir erfahren, welche Rubriken Sie besonders interessieren. Was fehlt Ihrer Meinung nach? Welche Themen möchten Sie in Ihrer Fachzeitschrift wiederfinden?

Bitte beantworten Sie einfach die beiden folgenden Fragen des IRZ-Themen-Wunschzettels!

 

Einen Überblick über die in den letzten Jahren erschienenen Beiträge finden Sie in den Jahresregistern.

Eine Auflistung aller unter der Rubrik „Der Fall – die Lösung“ erschienenen Beiträge finden Sie auch unter Der Fall – die Lösung.

 

 


Ehrenpreis 2020 der BVBC-Stiftung für IRZ-Autor Prof. Dr. Heimo Losbichler

Interaktive Dashboards als Erfolgsfaktor im Controlling und Reporting

 

(IRZ) – Wie über die Fachzeitschrift BC (Zeitschrift für Bilanzierung, Rechnungswesen und Controlling; Organ des Bundesverbandes

der Bilanzbuchhalter und Controller e.V., BVBC) bekannt gegeben wurde, hat sich die Jury für die Ehrenpreis-Verleihungen der BVBC-Stiftung einstimmig dafür ausgesprochen, Herrn FH-Prof. DI Dr. Heimo Losbichler (FHS Oberösterreich, Steyr) als federführenden Autor des IRZ-Beitrags „Reporting 2.0 – Interaktive Dashboards als Erfolgsfaktor im Controlling“ zum Ehrenpreisträger 2020 zu wählen. In ihrer Entscheidung würdigt die Jury die im Beitrag dargestellten Bausteine moderner Datenanalyse sowie das Forschungsinteresse des Autors. Die offizielle Verleihung wird im Rahmen des BVBC-Bundeskongresses 2020 vorgenommen werden, der vom 14.5. bis 16.5.2020 in Essen stattfinden wird.

Nachzulesen ist der hoch interessante Beitrag, der in Co-Autorenschaft mit Lisa Perkhofer, M.A., und FH-Prof. Mag. DI Peter Hofer erschienen ist, in Heft 11/2019 bzw. mittels Zugang über IRZDirekt (IRZ 2019, 487–496).  Ein Bezug des Gesamtdokuments ist für Nicht-IRZ-Abonnenten als Download mit vorheriger Anmeldung im Online-Modul „beck-treffer“ (https://beck-online.beck.de/Modul/53988/Inhalt) oder als Bezug der Print-Ausgabe von Heft 11/2019 der IRZ über den Kundenservice (kundenservice@beck.de) möglich.

Hier geht´s zum Abstract des Beitrags und zur ersten Seite.

 

Als gemeinnützige treuhänderische Stiftung verleiht die BVBC-Stiftung seit 2010 jährlich einen Preis für eine herausragende schriftliche Projektarbeit aus den Fachgebieten Rechnungswesen und Controlling.

 

Wir gratulieren und freuen uns über die Auszeichnung!
                                                                                                                Redaktion IRZ (www.irz-online.de)

 


Wertvolle Hilfe für Ihre Recherche: Hier können Sie das IRZ-Jahresregister 2019 downloaden


Online-Modul IRZDirekt

 

Für alle IRZ-Abonnenten inklusive!

 

Das Modul umfasst neben den Inhalten der IRZ zusätzlich einen großen Fundus an wichtigen Normen: IFRS/IAS Deutsch/Englisch, IFRIC-/SIC-Interpretationen, EU-Verordnungen, HGB, AktG, GmbHG u.v.m.

Wie Sie sich für die Datenbank IRZDirekt freischalten können, erfahren Sie hier.

 


IRZ-Nachrichten zu IFRS und US-GAAP


IASB veröffentlicht Zusammenstellung der verpflichtenden Regelungen 2019

IRZ, Heft 3, März 2020, S. 119

Die IFRS-Stiftung hat am 23. Januar 2020 die aktuelle Version des früher sog. „Blauen Buchs“ veröffentlicht, das alle Standards und Interpretationen enthält, die zum 1. Januar 2020 verpflichtend anzuwenden sind. Sie enthält dagegen keine IFRS, deren Zeitpunkt des Inkrafttretens nach dem 1. Januar 2020 liegt. Im März 2020 soll dann die früher unter der Bezeichnung „Rotes Buch“ herausgegebene Publikation erscheinen, die unter der Bezeichnung Issued IFRS Standards 2020 diejenigen Standards und Interpretationen enthalten wird, die bis zum 1. Januar 2020 vom IASB veröffentlicht wurden, nicht aber diejenigen Regelungen, die zwar noch anwendbar sind, jedoch durch neue Regelungen ersetzt werden.

 |  mehr...


IASB bittet um Informationsübermittlung zur Überprüfung des IFRS for SMEs

IRZ, Heft 3, März 2020

Der IASB hat zu Beginn der zweiten umfassenden Überprüfung des IFRS für kleine und mittelgroße Unternehmen (IFRS for SMEs) eine Bitte um Informationsübermittlung (Request for Information) veröffentlicht. Nach seiner Veröffentlichung im Jahr 2009 wurde der IFRS for SMEs bereits in den Jahren 2012 bis 2014 einer ersten Überprüfung unterzogen, die anschließend zu einigen, teils materiellen Änderungen geführt hatte.

 |  mehr...


IASB-Arbeitsprogramm

IRZ, Heft 3, März 2020, S. 119

Seit dem in IRZ 2/2020 erläuterten Stand des Arbeitsprogramms des IASB (IRZ 2020, 57) haben sich nachfolgende Änderungen in den verschiedenen Projektkategorien ergeben (Stand: 25. Februar 2020):

 |  mehr...


Abschließende Empfehlung der EFRAG zur Bewertung von Eigenkapitalinstru-menten

IRZ, Heft 3, März 2020, S. 120

Die Europäische Kommission hatte die Europäische Beratungsgruppe zur Rechnungslegung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) im Jahr 2018 um Beratung in Bezug auf alternative Bilanzierungsmethoden bei der Bewertung von langfristigen Investitionen in Eigenkapitalinstrumente gebeten. Dieser Bitte ist EFRAG nachgekommen und hat am 31. Januar 2020 ihre endgültigen Empfehlungen vorgelegt.

 |  mehr...


EFRAG: Status des Übernahmeprozesses in der EU

IRZ, Heft 3, März 2020, S. 120

Im Bereich des Komitologieverfahrens der EU zur Anerkennung von Regelungen des IASB und deren Überführung in europäisches Recht haben sich im abgelaufenen Monat keine Änderungen ergeben. Entsprechend gilt der EFRAG-Statusbericht betreffend den Übernahmeprozess der IFRS, einschließlich Standards, Interpretationen und Änderungen gemäß der europäischen Rechnungslegungsregulierung, unverändert in seiner Fassung vom 23. Januar 2020.

 |  mehr...


DPR-Tätigkeitsbericht 2019

IRZ, Heft 3, März 2020, S. 120

Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung e.V. (DPR) hat am 30. Januar 2020 ihren Tätigkeitsbericht für das abgelaufene Jahr 2019 vorgelegt. Darin fasst die deutsche Enforcement-Institution ihre Aktivitäten im abgelaufenen Jahr zusammen und kommt zu folgenden wesentlichen Ergebnissen:

 |  mehr...


FAF/FASB: Jüngste Standardsetzungsaktivitäten

IRZ, Heft 3, März 2020, S. 120

Der Financial Accounting Standards Board (FASB) hat im abgelaufenen Monat folgende Verlautbarung zur Aktualisierung der Rechnungslegungsstandards in den USA herausgegeben:

 |  mehr...


BilRUG-Radar 2.0

Leitfaden von Prof. Dr. Christian Zwirner unter Mitarbeit von Michael Vodermeier (Stand: Juli 2016)

Das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) wurde am 22.7.2015 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht (BGBl. I 2015, 1245 ff.); es ist am Tag nach seiner Verkündung in Kraft getreten.

Mit zahlreichen Änderungen im HGB und weiteren Gesetzen wird im Ergebnis deutlich:

Das BilRUG ist mehr als eine Rechnungslegungsreform!