Online-Modul IRZDirekt

 

Für alle IRZ-Abonnenten inklusive!

 

Das Modul umfasst neben den Inhalten der IRZ zusätzlich einen großen Fundus an wichtigen Normen: IFRS/IAS Deutsch/Englisch, IFRIC-/SIC-Interpretationen, EU-Verordnungen, HGB, AktG, GmbHG u.v.m.

Wie Sie sich für die Datenbank IRZDirekt freischalten können, erfahren Sie hier.

 


Wertvolle Hilfe für Ihre Recherche: Hier können Sie das IRZ-Jahresregister 2018 downloaden


Zitat des Monats

 

„Es ist zu befürchten, dass sich IFRS 15 in diejenigen überfrachteten Standards einreiht, welche die zweifellos komplexe Wirklichkeit mit immer komplizierteren Regelungen abzubilden versuchen.“

Heinen/Möhlmann-Mahlau, IRZ 2019, 124


IRZ – TOP-Thema im März

 

Die Geschäftsberichte werden digital – Eine erste Feldanalyse von an der NYSE gelisteten IFRS-Filern 

Es war ein sehr langer Weg von der initialen Entwicklung des XBRL-Standards im Jahre 1998 bis zur erstmaligen Veröffentlichung von digitalen strukturierten Geschäftsberichten, basierend auf den IFRS. Die Anerkennung der IFRS-Taxonomie im März 2017 seitens der amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde zog schließlich erstmalig die Anwendung der IFRS-Taxonomie bei etwa 10.000 nicht-inländischen („non-domestic“) Unternehmen an der NYSE nach sich. Europa hingegen hinkt in der Entwicklung von internationalen strukturierten Geschäftsberichten hinterher. In Umsetzung der Vorgaben aus der EU-Transparenzrichtlinie von 2013 soll nun ein europäischer elektronischer Standard für die Finanzberichterstattung entwickelt werden. Mit Wirkung zum 1. Januar 2020 müssen, aufbauend auf der IFRS-Taxonomie, alle Jahresfinanzberichte in einem einheitlichen elektronischen Berichtsformat erstellt werden (European Single Electronic Format (ESEF)).

Dr. Dirk Beerbaum, Dr. Maciej Piechocki und Vitaly Mindlin geben in Heft 3/2019 der IRZ (S. 105–109) einen ersten Überblick über die Ergebnisse der Analyse elektronischer Geschäftsberichte von an der New York Stock Exchange (NYSE) gelisteten IFRS-Filern. Damit werden auch relevante Erkenntnisse für die Vorbereitung auf ESEF offengelegt. 

 


IRZ-Themen-Wunschzettel

Liebe Leserinnen und Leser,

gerne möchten wir erfahren, welche Rubriken Sie besonders interessieren. Was fehlt Ihrer Meinung nach? Welche Themen möchten Sie in Ihrer Fachzeitschrift wiederfinden?

Bitte beantworten Sie einfach die beiden folgenden Fragen des IRZ-Themen-Wunschzettels!

 

Einen Überblick über die in den letzten Jahren erschienenen Beiträge finden Sie in den Jahresregistern.

 Eine Auflistung aller unter der Rubrik "Der Fall - die Lösung" erschienenen Beiträge finden Sie auch unter dem TOC
"Der Fall - die Lösung".

 

 


Für Nutzer des Komplett-Angebots von beck-online. DIE DATENBANK bzw. Nutzer des Moduls Bilanzrecht PREMIUM

Nach Eingabe Ihrer Benutzerdaten haben Sie hier Zugriff auf die vollständigen Beiträge der neuesten IRZ-Ausgabe.


Die neueste IRZ-Ausgabe

Inhaltsverzeichnis mit Abstracts  |  mehr...


IRZ-Nachrichten zu IFRS und US-GAAP


IASB veröffentlicht Zusammenstellung der verpflichtenden Regelungen 2019

IRZ, Heft 3, März 2019, S. 101

Die IFRS-Stiftung hat am 4. Februar 2019 die aktuelle Version des vormals sog. „Blauen Buchs“ veröffentlicht, das alle Standards und Interpretationen enthält, die zum 1. Januar 2019 verpflichtend anzuwenden sind. Sie enthält keine IFRS, deren Zeitpunkt des Inkrafttretens nach dem 1. Januar 2019 liegt.

 |  mehr...


IASB-Arbeitsprogramm

IRZ, Heft 3, März 2019, S. 101

Seit dem in IRZ 2/2019 erläuterten Stand des Arbeitsprogramms des IASB (IRZ 2019, 58) haben sich folgende Änderungen in den verschiedenen Projektkategorien ergeben (Stand: 25. Februar 2019):

 |  mehr...


IFRS-Stiftung veröffentlicht weitere Lernmodule zum IFRS for SMEs

IRZ, Heft 3, März 2019, S. 101

Die IFRS-Stiftung hat im Februar 2019 drei weitere Lernmodule im Zusammenhang mit dem IFRS for SMEs herausgegeben, die es Anwendern dieses Rechnungslegungsstandards ermöglichen sollen, die Regelungen der einzelnen Abschnitte des Standards zu verstehen, und die damit die Anwendung und das Verständnis von Abschlüssen nach diesem IFRS für kleine und mittlere Unternehmen erleichtern sollen.

 |  mehr...


IFRS-Anwendung in Großbritannien nach einem ungeregelten Brexit

IRZ, Heft 3, März 2019, S. 101

Der britische Standardsetzer Financial Reporting Council (FRC) hat in Zusammenarbeit mit dem britischen Wirtschaftsministerium ein Schreiben veröffentlicht, das zwar primär an Wirtschaftsprüfer und Steuerberater gerichtet ist, in dem jedoch auch allgemeine Informationen zur IFRS-Anwendung in Großbritannien für den Fall bereitgestellt werden, dass es bis zum 29. März 2019 keine Einigung über das Verlassen der EU gibt.

 |  mehr...


Status des Übernahmeprozesses in der EU

IRZ, Heft 3, März 2019, S. 102

Am 8. Februar 2019 hat die EU-Kommission die im Oktober 2018 vom IASB veröffentlichten Ergänzungen an IAS 28 zu langfristigen Investitionen in assoziierte und Gemeinschaftsunternehmen im Rahmen des Komitologieprozesses in europäisches Recht überführt. Außerdem hat EFRAG am 20. Januar 2019 eine Übernahmeempfehlung für die ebenfalls im Oktober 2018 veröffentlichten Änderungen an IAS 1 und IAS 8 zur Wesentlichkeitsdefinition ausgesprochen.

 |  mehr...


DPR-Tätigkeitsbericht 2018

IRZ, Heft 3, März 2019, S. 102

Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung e.V. (DPR) hat am 25. Januar 2019 ihren Tätigkeitsbericht für das abgelaufene Jahr 2018 vorgelegt. Darin fasst die deutsche Enforcement-Institution ihre Aktivitäten im abgelaufenen Jahr zusammen und kommt zu folgenden wesentlichen Ergebnissen:

 |  mehr...


FAF/FASB: Standardsetzungsaktivitäten

IRZ, Heft 3, März 2019, S. 102

Der Financial Accounting Standards Board (FASB) hat im letzten Monat die folgenden drei Entwurfsdokumente zur Änderung bestehender Standards mit der Bitte um Stellungnahmen veröffentlicht:

 |  mehr...


BilRUG-Radar 2.0

Leitfaden von Prof. Dr. Christian Zwirner unter Mitarbeit von Michael Vodermeier (Stand: Juli 2016)

Das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) wurde am 22.7.2015 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht (BGBl. I 2015, 1245 ff.); es ist am Tag nach seiner Verkündung in Kraft getreten.

Mit zahlreichen Änderungen im HGB und weiteren Gesetzen wird im Ergebnis deutlich:

Das BilRUG ist mehr als eine Rechnungslegungsreform!