BC-Leserfragen-Treff: Leserfragen 2010


Thema: Anlagenbuchhaltung: Behandlung lüftungstechnischer Anlagen

Leserfrage:

Meine Kollegin und ich sind zu zweit in der Anlagenbuchhaltung tätig. Diesen Monat steht die Aktivierung eines neuen Qualitätskontrollgebäudes nach 1½-jähriger Bauzeit an. Da wir ansonsten noch keine eigenen Gebäude aktiviert haben (nur Mietereinbauten), sind wir uns in einigen Punkten etwas unsicher. Z.B.: Wie aktiviere ich lüftungstechnische Anlagen? Zum Gebäude ja, aber welche AfA?

In keiner AfA-Tabelle steht irgendwo ein Hinweis über fest installierte Klimatisierung oder Lüftungsanlagen. Haben Sie eventuell eine kurze Antwort für uns?

Erste Antwort-Hinweise:

Zur Unterscheidung von Betriebsvorrichtungen bzw. maschinellen Anlagen oder Betriebseinrichtungen von Gebäudebestandteilen:

  • Eine lufttechnische Anlage oder auch eine Klimaanlage gehört dann zum Gebäude, wenn damit den Mitarbeitern „im Winter angenehme Wärme und im Sommer angenehme Kühle“ bereitgestellt werden soll.
  • Ist die Anlage jedoch erforderlich, um beispielsweise hohe Temperaturen oder Dämpfe, die beim Produktionsprozess entstehen, abzusaugen, dann ist die Anlage eine Betriebsvorrichtung.

Eine Kontierungshilfe, aus der die wichtigsten Abgrenzungen hervorgehen und die auch die Nutzungsdauern aus der amtlichen AfA-Tabelle enthält, hat Uwe Jüttner in Heft 3/2010, S. 100 f., tabellarisch dargestellt.

Haben Sie Fragen an unsere Experten?

Zum Leserfragen-Treff mit allen Leserfragen: hier