Zeitschriften-Übersicht

A | B | C | D | E | F | G | I | J | K | L | M | N | O | P | R | S | V | W | Z
EnWZ

Jahres-Abo

10. Jahrgang. 2021

C.H. Beck ISSN 2195-2841


sofort lieferbar!


Abonnieren

EnWZ • Zeitschrift für das gesamte Recht der Energiewirtschaft

EnWZ – Energiewirtschaft im Brennpunkt

 

Die EnWZ

informiert aktuell und umfassend über alle relevanten rechtlichen Aspekte der kommunalen, nationalen und europäischen Energiewirtschaft. Die EnWZ begleitet die nationale sowie internationale Gesetz- und Verordnungsgebung; ebenso die Spruchpraxis der Bundes- und Landesregulierungs- sowie -kartellbehörden. Im Mittelpunkt stehen Themen aus der Unternehmenspraxis wie z.B.

  • Energieerzeugung
  • Energielieferverträge
  • Emissionshandel
  • Erneuerbare Energien
  • Energiekartellrecht
  • Konzessionsverfahren
  • Kommunalisierung und Privatisierung
  • Netzausbau und -planung
  • Netzübernahmen
  • Regulierung
  • Unbundling.

 

... geschaffen für die Unternehmenspraxis

Jedes Heft enthält auf 48 Seiten ein Editorial, fundierte Aufsätze mit praxisorientierten Lösungsvorschlägen, Abstracts, Leitworte und Schlagwortketten zur schnellen Einordnung sowie aktuelle Entscheidungen mit Anmerkungen. Neueste Nachrichten im separaten »EnWZ Aktuell» runden die Zeitschrift ab.


Das Herausgeber-Team:
RA Prof. Dr. Christian Theobald, Mag. rer. publ.; Prof. Dr. Carsten Becker; Peter Franke; RA Dr. Kai Uwe Pritzsche, LL.M.; Dr. Winfried Rasbach; Dr. Reinhard Ruge, LL.M. Ein Beirat aus Vertretern der Wissenschaft unterstützt bei der Themenauswahl und Schwerpunktsetzung.

ErbbauZ

Jahrespreis, inkl. Online-Modul ErbbauZDirekt für einen Nutzer

2. Jahrgang 2021

C.H. Beck ISSN 2698-5780


sofort lieferbar!


Abonnieren

ErbbauZ • Zeitschrift für Erbbaurecht

Instrument gegen die aktuelle Wohnungskrise: das Erbbaurecht.

Aktuell und praxisnah. Die ErbbauZ – Zeitschrift für Erbbaurecht
Die neue Fachzeitschrift beleuchtet alle wesentlichen Aspekte des Erbbaurechts: Neben dem Schuld- und dem Sachenrecht behandelt die ErbbauZ auch alle angrenzenden Rechtsgebiete – Grundbuch-, Vollstreckungs-, Insolvenz-, und Baurecht sowie Bilanz- und Steuerrecht. Zudem werden sozialpolitische und betriebswirtschaftliche Themen in den Blick genommen.
Ein modernes Layout, namhafte Herausgeber und ein attraktives Online-Angebot gibt es obendrauf.

Ihre Vorteile auf einen Blick
  • Sie sind stets informiert über alle aktuellen Entwicklungen im Erbbaurecht und verpassen keine neue Rechtsprechung mehr
  • Sie lesen informative Fachaufsätze und spannende Beiträge mit konkreten Hinweisen und Tipps zur praktischen Umsetzung
  • Sie erfahren Hintergründe in unseren Interviews mit namhaften Experten
  • Sie können durch fundierte Urteilsbewertungen die praktische Relevanz gerichtlicher Entscheidungen direkt einordnen
  • Sie finden alles Wissenswerte zu Branchentreffen, Personalien und Veranstaltungen
Ihr Online-Vorteil
  • Kostenloser Zugang zum beck-online Modul ErbbauZ – mit allen Inhalten der ErbbauZ
  • Zugriff auf alle Ausgaben der ErbbauZ
  • Aufsätze und Rechtsprechung mit Verlinkungen zu beck-online
  • Recherche nach zusätzlichen Fundstellen in der kompletten Datenbank von beck-online – (»beck-treffer«) inklusive.
Von der ErbbauZ profitieren
Notariate, Rechtsanwalts- und Steuerberatungskanzleien sowie Gerichte, Wohnungsunternehmen, Kommunen und Städte, Behörden, Stiftungen, Kirchen und Banken.

Herausragende Kompetenz im Erbbaurecht
Die namhaften Herausgeber sorgen zusammen mit den Autoren aus Wissenschaft und Praxis für Aktualität und Relevanz der Beiträge:
  • Dr. Matthias Nagel leitet die Liegenschaftsabteilung beim größten Erbbaurechtsausgeber Deutschlands und ist Geschäftsführer des Deutschen Erbbaurechtsverbands.
  • Prof. Martin Häublein bietet die Verbindung zu den WEG-Themen rund um das Wohnungserbbaurecht, das in zahlreichen Konstellationen inhaltliche Verbindungen zum Erbbaurecht hat.  
  • Dr. Christina Stresemann ist Vorsitzende Richterin des Senats am BGH, der für Rechtsstreitigkeiten im Erbbaurecht zuständig ist.
  • Notar Dr. Jörn Heinemann kommentiert das ErbbauRG im Münchener Kommentar.

EuCLR

Jahrespreis für Privatbezieher, inkl. Einzelplatz-Online-Zugang, inkl. Versandkosten (D)

10. Jahrgang 2020

C.H. Beck ISSN 2191-7442


lieferbar, ca. 10 Tage


Abonnieren

EuCLR • European Criminal Law Review

Ein umfassendes Forum für das Europäische Strafrecht

Diese englischsprachige Zeitschrift befasst sich mit der Entwicklung des Europäischen Strafrechts und der justiziellen Zusammenarbeit in Strafsachen innerhalb der Europäischen Union. Der Vertrag von Lisabon brachte dazu wichtige Änderungen und stellt die Strafrechtswissenschaft und -praxis vor erhebliche Herausforderungen in der Zukunft.
 

Zum Inhalt

Ziel der Zeitschrift ist, der umfassenden Diskussion und kritischen Auseinandersetzung mit allen Fragen in Bezug auf das Europäische Strafrecht ein Forum zu bieten. Sie enthält Artikel und einschlägige Materialien zu Themen wie Harmonisierung des Strafrechts der Mitgliedsstaaten im Hinblick auf europäische Rechtsinstruments, die Durchsetzung des Prinzips der gegenseitigen Anerkennung auf dem Gebiet der justiziellen Zusammenarbeit in Strafsachen und der Entwicklung hin zur Schaffung einer Europäischen Staatsanwaltschaft, die Entstehung einer ausgewogenen Europäischen Strafrechtspolitik auf der Grundlage von Grundrechten, Freiheit und Demokratie unter besonderer Berücksichtigung der Charta der Grundrechte der Europäischen Union und der Europäischen Menschenrechtskonvention.
 

EuCML

Jahrespreis

10. Jahrgang / Volume 10 2021

C.H. Beck ISSN 2364-4710


sofort lieferbar!


Abonnieren

EuCML • Journal of European Consumer and Market Law

The Journal of European Consumer and Market Law (EuCML) takes a fresh perspective at consumer law and puts the topic into the context of market order and market Integration in Europe. The journal provides relevant information for practitioners in law firms, courts, undertakings, associations, administrative authorities and academics.

The journal contains double-blind peer-reviewed articles, and shorter comment and analysis as well as the new »EuCML Reports« from national correspondents.

EuZA

Jahrespreis

14. Jahrgang. 2021

C.H. Beck ISSN 1865-3030


sofort lieferbar!


Abonnieren

EuZA • Europäische Zeitschrift für Arbeitsrecht

Die europäische Perspektive

 
Viermal jährlich umfassend und kompetent:
  • alle relevanten Neuerungen des Europäischen Arbeitsrechts durch Kommission und EuGH
  • die arbeitsrechtlichen Regelungen der verschiedenen Mitgliedsstaaten im Vergleich
  • die grenzüberschreitenden Fragen des Arbeitsrechts, wie das Internationale Privat- und Prozessrecht auf dem Gebiet des Arbeitsrechts und das Arbeitsvölkerrecht.
Europäische Rechtsprechung: Sie kennen die Folgen!
Für die Auslegung des europäischen Arbeits- und Sozialrechts spielen die Urteile des EuGH eine große Rolle. Neben den Urteilsbesprechungen gehen kompetente Autoren auch in Themenbeiträgen den praktischen Konsequenzen neuer EuGH-Urteile auf den Grund. So behalten Sie die wichtigsten Ereignisse im Arbeitsrecht stets im Überblick und Ihnen entgeht nichts.

Ein Blick über den Zaun
Die EuZA informiert Sie in den »Länderberichten« über die Grundzüge und die Neuerungen im Arbeitsrecht der einzelnen Europäischen Staaten. Mit diesem Wissen verschaffen Sie sich fundierte Rechtssicherheit bei allen grenzüberschreitenden Engagements.

EuZW

Jahrespreis, inkl. Online-Modul EuZWDirekt für einen Nutzer

32. Jahrgang 2021

C.H. Beck ISSN 0937-7204


sofort lieferbar!


Abonnieren

EuZW • Europäische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht

Fit für Europa mit der EuZW

 

Gestiegene Bedeutung des Europarechts

Nationales Wirtschaftsrecht wird immer mehr europäisch geprägt, sei es durch europäische Gesetzgebung oder durch Rechtsprechung europäischer und nationaler Gerichte. Durch Übersichten, Aufsätze, Besprechungen, Urteile und vieles mehr informiert die EuZW zweiwöchentlich top-aktuell über alles, was Fachleute wissen müssen, um die Herausforderungen von morgen erfolgreich zu bestehen.

 

In allen Bereichen des europäischen Wirtschaftsrechts auf neuestem Stand
• Arbeitsrecht • Außenhandelsrecht • Bank- und Kapitalmarktrecht • Beihilferecht • Dumpingrecht • Energierecht • EuGVVO • EU-Prozessrecht • EU-Verfassungsrecht • Gesellschaftsrecht • Handelsrecht • Kartellrecht • Lauterkeitsrecht • Lebensmittelrecht • Markenrecht • Patentrecht • Steuerrecht • Telekommunikationsrecht • Transport- und Verkehrsrecht • Urheberrecht • Verbraucherrecht • Vergaberecht • Versicherungsrecht

 

Das besondere Plus: Die Urteile der europäischen Gerichte werden in fachkundigen und praxisorientierten Besprechungen erörtert.