Joachim Jahn

Digitale Transformation und Juristenausbildung


Was macht die digitale Transformation mit dem juristischen Ausbildungssystem? Eine jetzt anlaufende bundesweite Studie will dies beleuchten.

Studierende, Referendare, juristische Fakultäten und Justizprüfungsämter werden in den kommenden Wochen um ihre Meinung gefragt. Die NJW unterstützt dieses Projekt und freut sich über Unterstützung von Leserinnen und Lesern. Die Gestaltung der digitalen Transformation ist eine der wichtigsten gesamtgesellschaftlichen Aufgaben unserer Zeit, meint Tianyu Yuan, Geschäftsführer des Legal-Tech-Unternehmens LEX superior GmbH aus Heidelberg. Das werde auch die Juristenausbildung nicht unberührt lassen. Daher die Frage: Wie muss sich das Ausbildungssystem weiterentwickeln, um Juristen mit jenen Fähigkeiten auszustatten, durch die sie für die Herausforderungen eines digitalisierten Umfelds gewappnet sind? Durch die Untersuchung „Digital Study 2019“ wollen der Bundesverband rechtswissenschaftlicher Fachschaften, die Studentenvereinigung ELSA Deutschland und LEX superior Antworten hierauf finden.

Im Rahmen der Erhebung, die wissenschaftlich durch Psychologen der Universitäten Freiburg und Heidelberg begleitet wird, sollen Studierende und Referendare, aber ebenso juristische Fakultäten und Justizprüfungsämter um Auskünfte gebeten werden. Für Studierende und Referendare ist die Umfrage über diesen Link erreichbar: https://www.lex-superior.com/#digital. Dort geht es unter anderem darum, über welche Themen in der Ausbildung mehr Informationen gewünscht werden – etwa zum Recht der Digitalisierung wie Datenschutzrecht, Recht digitaler Plattformen oder Social Media Recht. Weitere Beispiele sind Legal Tech (juristische Expertensysteme und Automatisierungstools), Legal Design („Design Thinking“ für juristische Aufgaben und Arbeitsabläufe) sowie computerbezogene Methoden wie Informatik oder Programmieren für Juristen.

Als Medienpartner unterstützt die NJW dieses Projekt. Wir freuen uns sehr, wenn Sie, verehrte Leserinnen und Leser, selbst an der Studie teilnehmen oder für die Studienteilnahme im Rahmen Ihrer Tätigkeiten als Hochschuldozenten oder Ausbilder in Studium und Referendariat werben. Im Herbst dieses Jahres findet die Auswertung der Studienergebnisse statt, die dann im Dezember in Frankfurt a. M. auf der Kongressmesse „Legal ®Evolution“ präsentiert werden. Dort werden außerdem Digitalisierungspreise für herausragende Leistungen, Projekte und Initiativen in der Juristenausbildung verliehen.