Wolfgang Kuntz

KI hilft im Alter


Eine Künstliche Intelligenz, die Stürze vorhersehen kann und Sensoren, die warnen, wenn der Herd versehentlich eingeschaltet ist: Digitale Technologien bieten insbesondere Senior*innen große Potenziale und können ihnen ermöglichen, lange selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden zu leben.

Auch die häusliche Pflege kann von smarten Systemen stark profitieren, indem Pflegende bei körperlichen und organisatorischen Tätigkeiten entlastet werden. Das zeigt der Leitfaden „Digitale Lösungen für das Wohnen im Alter“, den der Digitalverband Bitkom e.V. aktualisiert veröffentlicht hat. Es zeigt sich, dass 80% der 65- bis 74-Jährigen der Digitalisierung grundsätzlich positiv gegenüberstehen – und 75% der über 75-Jährigen. Zugleich wünschen sich viele aber auch persönliche Hilfsangebote im Umgang mit den Technologien und eine größere Benutzerfreundlichkeit, etwa durch einfachere Bedienoberflächen.

Wolfgang Kuntz ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht in Saarbrücken.