Wolfgang Kuntz

Steigendes Interesse, aber große Skepsis bei Kryptowährungen


Bei Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Co. ging es zuletzt nach monatelangen immer neuen Rekordständen mit deutlichen Kurseinbrüchen wieder steil bergab.

Eine Mehrheit der Deutschen dürfte sich damit in ihrer Einschätzung bestätigt fühlen: Zwei Drittel geben an, dass sie kein Vertrauen in Kryptowährungen haben (69%) und diese nur etwas für Spekulantinnen und Spekulanten sind, die schnell Geld machen wollen (68%). Allerdings geht ein Drittel (33%), davon aus, dass sich Kryptowährungen als langfristige Geldanlage eignen und ein Fünftel (21%) sieht in ihnen sogar eine sichere Alternative zum etablierten Geldsystem. Das ist das Ergebnis einer telefonischen Befragung von 1.004 Personen ab 16 Jahren in Deutschland im Auftrag des Digitalverbands Bitkom e.V.

Wolfgang Kuntz ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht in Saarbrücken.