Wolfgang Kuntz

BSI stellt Teile für Gesichtsmasken mit 3D-Drucker her


Im Kontext der Corona-Krise nutzt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) seinen 3D-Drucker und Lasercutter, um Einzelteile für Gesichtsmasken des Typs „Prusa Face Shield RC3" herzustellen, die in Kliniken und Krankenhäusern derzeit dringend gebraucht werden.

Mit den vorhandenen technischen Geräten ist das BSI in der Lage, kurzfristig rd. 400 Gesichtsschilde aus einer Spezialfolie auszuschneiden und pro Woche rd. 20 zugehörige Kopfbänder per 3D-Druck anzufertigen. Die Einzelteile werden im Rahmen der Initiative „Maker Versus Virus" zu fertigen Gesichtsmasken zusammengesetzt und bundesweit an Arztpraxen, Kliniken und Krankenhäuser verteilt.

Wolfgang Kuntz ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht in Saarbrücken.