Umgang der EU-Datenschutzbehörden mit der Corona-Krise


Das Institut für Europäisches Medienrecht e. V. (EMR) veröffentlichte am 31.3.‌2020 einen Beitrag, der den Umgang der EU-Datenschutzbehörden sowie des European Data Protection Board (EDPB) und des European Data Protection Officer (EDPS) mit den datenschutzrechtlichen Fragestellungen analysiert, die sich aktuell wegen der Maßnahmen zur Eindämmung und Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus stellen.

In dem Beitrag werden die Leitlinien, FAQ und Mitteilungen, die die Datenschutzbehörden der 27 Mitgliedstaaten sowie der EDPB und der EDPS zur Verarbeitung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit dem Corona-Virus herausgegeben haben, untersucht. Dabei spielt z.B. das Tracking von Standortdaten von nachweislich mit dem Virus infizierten Personen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Virus eine Rolle. Zudem haben die Datenschutzbehörden zu den Möglichkeiten und Grenzen der Verarbeitung und Weitergabe von Gesundheitsdaten durch Behörden und Arbeitgeber Stellung bezogen.