EU-Galileo erreicht weltweit eine Milliarde Smartphone-Nutzer


Galileo, das europäische Satellitennavigationssystem erreichte erstmals eine Milliarde Smartphone-Nutzer weltweit. Seit Dezember 2016 bietet Galileo sog. erste Dienste an, die den Alltag der Bürger und Unternehmen jetzt schon durch genaue Ortungs-, Navigations- und Zeitsignale verbessern.

Fast alle der herstellenden Unternehmen bieten inzwischen Smartphone-Chips an, die Galileo-Dienste ermöglichen. Die tatsächliche Anzahl der Galileo-Nutzer wird noch größer, denn in Europa sind alle neuen Pkw-Modelle, die für den Markt zugelassen sind, mit dem eCall-System ausgerüstet, bei dem der Standort des Wagens Notdiensten über Galileo mitgeteilt werden kann. Seit 2019 ist Galileo in die digitalen Fahrtenschreiber – Geräte zur Aufzeichnung von Geschwindigkeiten und Wegstrecken – von Lastkraftwagen integriert, damit die Einhaltung der Lenkzeitvorschriften gewährleistet und die Straßenverkehrssicherheit erhöht wird.

 

Galileo hat auch einen lebenswichtigen Such- und Rettungsdienst (Search and Rescue – SAR) bereitgestellt, wodurch sich die Zeit, die zum Orten einer Person auf See, im Gebirge oder in der Wüste benötigt wird, auf weniger als 10 Minuten verkürzt, wenn diese Person mit einem Notrufsender ausgestattet ist. Schließlich unterstützt Galileo die Behörden mit seinem öffentlichen regulierten Dienst bei sicherheitsrelevanten Zwecken.