Wolfgang Kuntz

Erweiterte Rechtschreibprüfung im Browser datenschutzrechtlich problematisch


Im Falle der Aktivierung einer cloudbasierten Schreibunterstützung im Browser kann es zur Übermittlung personenbezogener Daten wie zB von Passwörtern an den Browser-Hersteller kommen, ohne dass hierfür eine Rechtsgrundlage vorliegt.

Hierdurch kann der Schutz personenbezogener Daten verletzt werden. Dem Hessischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit (HBDI) sind konkrete Fälle bekannt, in denen es zur unbemerkten Aktivierung einer cloudbasierten Schreibunterstützung im Zusammenhang mit einem Update gekommen ist. Die Folge waren unbeabsichtigte Übermittlungen personenbezogener Daten an den Hersteller des Browsers. Der HBDI rät verantwortlichen Stellen in Hessen vor diesem Hintergrund dringend dazu, die Einstellungen der von ihnen genutzten Browser zu überprüfen und bei Bedarf Anpassungen vorzunehmen.

Wolfgang Kuntz ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht in Saarbrücken.