EU-Kommission: Datenschutz in Corona-Zeiten


Kommissionsvizepräsidentin Vera Jourová und EU-Justizkommissar Didier Reynders zogen nach 2 Jahren DS-GVO Bilanz und betonten die Bedeutung der europäischen Datenschutzvorschriften in Corona-Zeiten. Es sei wichtiger denn je, dass die Bürger sich darauf verlassen können, dass ihre Daten gut geschützt sind.

Sog. „Tracing-Apps“, also Applikationen zur Kontaktnachverfolgung, könnten die Erholung von der Pandemie nur dann wirksam und flächendeckend unterstützen, wenn die Bürger darauf vertrauen, dass ihre Privatsphäre geschützt bleibt. Die DS-GVO und EU-Datenschutzvorschriften seien weltweit ein Vorbild im Bereich des Datenschutzes und ein Eckpfeiler des digitalen Wandels in Europa. Die zentrale Priorität für die kommenden Monate sei es, weiterhin für eine ordnungsgemäße und einheitliche Umsetzung zu sorgen und die enge Zusammenarbeit mit dem Europäischen Datenschutzausschuss und den nationalen Datenschutzbehörden sowie mit den Unternehmen und der Zivilgesellschaft fortzusetzen.