ULD: Datenschutz bei der Erhebung von Kontaktdaten


Die Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein (LfD), Marit Hansen, und das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD) Schleswig-Holstein informierten über die vom 18.5.2020 bis 7.6.2020 in Kraft befindliche neue Corona-Bekämpfungsverordnung.

Aus Gründen des Gesundheitsschutzes zur Bekämpfung der Corona-Pandemie müssen nun Veranstalter oder Betreiber Kontaktdaten (Name und die Anschrift) für sechs Wochen sammeln, um sie im Infektionsfall an das Gesundheitsamt weitergeben zu können. Betroffen sind zahlreiche Veranstalter, Gaststätten, Freizeiteinrichtungen, Einrichtungen und Angebote der Kinder- und Jugendhilfe und Beherbergungsbetriebe.

 

Die LfD und das ULD stellen ein Musterformular samt Informationen für die betroffenen Personen bereit. Es bestehe aber keine Pflicht, dieses Musterformular zu verwenden, es soll lediglich zur Orientierung für eigene Lösungen dienen. Die häufigsten Fragen an das ULD betreffen die Kontaktdaten (Name, Anschrift, wenn vorhanden Telefonnummer oder E-Mail-Adresse), Aufbewahrungszeitraum (6 Wochen), Verwendungszwecke und Herausgabe (nur wenn das Gesundheitsamt die Daten anfordert). Zu beachten sind des Weiteren die Datensicherheit: Bei Aufbewahrung und Umgang mit den Daten muss gewährleistet sein, dass Unbefugte darauf nicht zugreifen können und letztlich müssen ausreichend Beschwerdemöglichkeiten gegeben sein.