eco: Bedrohung durch Quantencomputing


Die aktuelle Civey-Umfrage unter 1.000 IT-Sicherheits-Entscheidern in Deutschland im Auftrag von eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. befasst sich mit Quantencomputing, das eine ernstzunehmende Bedrohung für aktuelle Verschlüsselungsstandards und damit auch für die Blockchain-Technologie werden könnte.

IT-Sicherheitsentscheider sind sich demnach uneinig, ob diese Bedrohung beherrschbar ist oder nicht. 34% der IT-Sicherheitsexperten in Deutschland sehen eine Bedrohung für die Blockchain-Technologie, 40% sind unentschieden. Nur 26,7% sind optimistisch und gegenteiliger Ansicht. Die Studie fragte die Experten auch nach dem Nutzen der Blockchain-Technologie. Rd. 52,9% sieht große Mehrwerte, insbesondere für die Nachvollziehbarkeit von Prozessen und Abläufen (32,4%), den Nachweis der Echtheit von Informationen (24,8%) und der Echtheit von Dokumenten (22,4%).

 

Die Blockchain als Querschnittstechnologie mit einem breiten Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten für viele Branchen ermöglicht z.B. die Transaktion von Werten im digitalen Raum ohne Intermediäre. Es lasse sich nachvollziehbar und manipulationssicher der Handel mit Wertpapieren abwickeln und dokumentieren, ebenso die Einspeisung von Strom oder die Übertragung von Nutzungsrechten. Die Kryptografie innerhalb einer Blockchain ist aber grundlegend für deren Sicherheit. Daher sollten die genutzten Signatur-Algorithmen und Hash-Funktionen sich austauschen und an neue Anforderungen anpassen lassen.

 

Der eco hat darüber hinaus ein Whitepaper zur Blockchain veröffentlicht, das Know-how und praktisches Expertenwissen für Mittelständler bereitstellt.