ULD: Achtung Videoüberwachung


Die Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein, Marit Hansen und das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD), beschäftigten sich erneut mit der Videoüberwachung, insbesondere mit Kameras, die manchmal selbst intimste Details aufzeichnen, z.B. in Toiletten- oder anderen Sanitärräumen.

Gerade im Sommer häuften sich die Beschwerden, wenn Urlauber Videokameras in Hotels, auf Campingplätzen oder in Toilettenräumen vorfänden. In solchen Extremfällen müssten aufgespürte Kameras unverzüglich abgeschaltet werden. In anderen Bereichen könnte der Betreiber mit einer geeigneten Konfiguration der Kameras dafür sorgen, dass Eingriffe in die Privat- oder Intimsphäre vermieden werden. Häufig genügt schon eine Veränderung der Einstellungen oder des Blickwinkels der Webcam. Eine spezielle Art von Webcams sind sog. Gruß-Kameras, die die Möglichkeit bieten, sich bewusst in den Fokus des Aufnahmebereichs einer Webcam zu begeben und zu grüßen, etwa durch Zuwinken. Solche Kameras sollten sich nicht in Durchgangsbereichen befinden und nicht Bilder von Personen ohne deren Wissen auf einer Homepage veröffentlichen.