Bitkom/BayStMI: Positionspapier zur Cybersicherheit


Bayerns Innenminister und der Digitalverband Bitkom haben ein Positionspapier unterzeichnet, in dem es vor allem um den gemeinsamen Einsatz für europäische oder internationale Standards für mehr Sicherheit geht. Das Papier soll außerdem die Sicherheitsinteressen von Wirtschaft, Wissenschaft und Sicherheitsbehörden gleichermaßen umfassen.

Mit der Veränderung der Vernetzung von Märkten, Branchen, Industrien und der Gesellschaft durch den neuen Mobilfunkstandard 5G dürfe es keine Verschlechterung der Sicherheitsinteressen des Staats geben. Das gemeinsame Positionspapier sei dabei eine wichtige und fundierte Grundlage für gemeinsame Lösungen. Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Sicherheitsbehörden sehen vor allem die Notwendigkeit, dass die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben ergänzend zum Digitalfunk BOS über eine verlässliche Breitbandinfrastruktur verfügen. Bei der Verschlüsselung von Daten brauche es einen klaren und technikneutralen Ansatz. Der Einsatz von wirksamer Verschlüsselungstechnik müsse aber mit den unabweisbaren Bedürfnissen der Sicherheitsbehörden in Einklang gebracht werden.