Wolfgang Kuntz

Neuer Datenskandal belegt Problematik des Datenschutzes bei Facebook


Der aktuelle Skandal belegt, dass Facebook das Thema Datenschutz immer noch stiefmütterlich behandelt. Gerade weil die Facebook-Zugangsdaten auch für viele andere Dienste als Authentifizierungsmöglichkeit genutzt werden können, sollten Nutzer des sozialen Netzwerks unbedingt ihre Passwörter ändern.

Da Unternehmen beim Anmeldeprozess lediglich überprüfen müssen, ob Zugangskennung und Passwort zueinander passen, ist es Stand der Technik, Passwörter regelmäßig nur in verschlüsselter Form zu speichern, z.B. als Hashwert. Facebook hatte bekannt gegeben, dass über Jahre hinweg die Passwörter von hunderten Mio. Kunden unverschlüsselt auf internen Servern lagen und so für mehr als 20.000 Mitarbeiter zugänglich waren. Besonders kritisch ist der Fall, weil diese Daten nicht nur für den Zugang zum sozialen Netzwerk selbst, sondern auch als sog. Single Sign-On genutzt werden können.

Wolfgang Kuntz ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht in Saarbrücken.