EU-Kommission: Durch Digitalisierung geschaffenes Vermögen gerechter verteilen


Der Bericht der EU-Kommission zu Trends der neuen Arbeitswelt kommt zu dem Ergebnis, dass der technologische Wandel in der Arbeitswelt von Innovationen im sozialen und im öffentlichen Sektor begleitet werden muss.

Der von der Europäische Gruppe für Ethik der Naturwissenschaften und der Neuen Technologien (EGE) erstellte Bericht untersucht die Auswirkungen der Künstlichen Intelligenz (KI) auf Arbeitsplätze, neue Arbeitsmethoden in der sog. Gig Economy, bei der kleine Aufträge kurzfristig an unabhängige Freiberufler oder geringfügig Beschäftigte vergeben werden und den Einsatz intelligenter Tools bei der Anwerbung von Arbeitnehmern. Der Bericht verweist u.a. darauf, dass neue Technologien Werte schaffen und Effizienzsteigerungen bringen. Es gebe aber auch Hinweise darauf, dass nur ein kleiner Teil der Gesellschaft beträchtliches Vermögen ansammelt, während andere mit einer zunehmenden Ungleichbehandlung konfrontiert seien. EGE warnt davor, dass neue Formen der Arbeit eine beispiellose Flexibilität, aber auch Prekarität mit sich bringen und die Grenzen der bestehenden Sozialmodelle sprengen werden.