EU: Mehr Transparenz bei sozialen Netzwerken


Die EU-Kommission teilte mit, dass laut dem aktuellen Eurobarometer 87% der Befragten in Deutschland dafür sind, dass soziale Netzwerke und andere Internetplattformen deutlich machen, welche Inhalte und Publikationen Online-Werbung sind und wer dafür bezahlt.

In Deutschland befürworten 85%, dass soziale Netzwerke darlegen sollten, wieviel Geld sie von politischen Parteien und Kampagnengruppen erhalten haben. Die Online-Netzwerke sollten aber auch über die Unterstützung informieren, die sie selbst politischen Parteien und Kampagnengruppen gewähren. Im Hinblick auf die Wahlen sind 76% der Befragten europaweit der Ansicht, dass die Regeln, die traditionelle Medien während des Vorwahlzeitraums einhalten müssen, auch für soziale Online-Netzwerke, Internetplattformen und die sie nutzenden Akteure gelten sollten. Die Ergebnisse der Eurobarometer-Umfrage zeigten auch, dass mehr als zwei Drittel (67%) der Europäer besorgt sind, dass die personenbezogenen Daten, die sie im Internet hinterlassen, für die Zusendung gezielter politischen Botschaften genutzt werden könnten. In Deutschland bereitet dies nur 63% der Befragten Sorgen.