Volker Lüdemann

Roßnagel/Hornung (Hrsg.), Grundrechtsschutz im Smart Car


Alexander Roßnagel/Gerrit Hornung (Hrsg.), Grundrechtsschutz im Smart Car. Kommunikation, Sicherheit und Datenschutz im vernetzten Fahrzeug, Wiesbaden (Springer Vieweg) 2019, ISBN 978-3-658-26944-9, € 74,99

ZD-Aktuell 2020, 04400   Ein ambitioniertes Projekt: Im Rahmen des Ladenburger Diskurses „Kommunikationsfreiheit, Datenschutz und Mobilität“ haben sich WissenschaftlerInnen verschiedener Fachrichtungen drei Jahre mit zentralen Fragestellungen rund um das Fahrzeug der Zukunft auseinandergesetzt. Der vorliegende Sammelband präsentiert die wichtigsten Vorträge und Diskussionsansätze des in diesem Rahmen stattgefundenen Austauschs, ergänzt um die Expertise einzelner Spezialisten. Die insgesamt 25 Beiträge setzen sich mit den Freiheits- und Sicherheitsgewinnen des vernetzten und automatisierten Fahrens sowie den damit einhergehenden Grundrechtsgefahren auseinander. Der Schwerpunkt liegt im Bereich der informationellen Selbstbestimmung. Die Darstellung erfolgt entlang von acht Themenblöcken: Grundrechtskonflikte im vernetzten Fahrzeug, Aspekte der Vertragsgestaltung, Verfügungs- und Nutzungsbefugnisse, Verantwortungserfüllung, das Auto im Internet und das Internet im Auto, Sicherheitsgewährleistung, Grundrechte der betroffenen Personen und ausländische Erfahrungen und Konzepte. Eingerahmt werden die Themenblöcke durch eine ausführliche Einleitung und einen profunden Ausblick, in dem die Herausgeber Handlungsbedarf für einen Grundrechtsausgleich aufzeigen, Gestaltungsziele formulieren und ihre Überlegungen zu Bausteinen für normative Konzepte verdichten.

 

Unverdaulich? Von wegen. Akademisch? Ein wenig. Lesenswert? Unbedingt. Jeder, der sich mit Chancen und Risiken des Autos der Zukunft von Berufs wegen oder aus Interesse beschäftigt, wird aus diesem Sammelband Ertrag ziehen können. Dies liegt zum einen an der hohen Qualität der Autoren. Zum anderen an der Herangehensweise. Aus unterschiedlichen Perspektiven werden die Herausforderungen des vernetzten und autonomen Fahrens betrachtet und analysiert, um aus dieser Vielfalt heraus Methoden, Kriterien und Ideen abzuleiten, wie ein gerechter und schonender Ausgleich der widerstreitenden Interessen gefunden werden kann. Genau dies macht den vorliegenden Sammelband so besonders. Er gehört zu den wenigen Werken, die lösungsorientiert angelegt sind. An vielen Stellen wird die Lust deutlich, im interdisziplinären Austausch ganzheitliche Lösungen zu finden und Konzepte für einen modernen Grundrechts- und Datenschutz zu entwickeln. Im Ergebnis geht es um nichts Geringeres, als Technik und Recht effektiv, ideologiefrei und für den Rechtsanwender handhabbar im Wege praktischer Konkordanz zum Ausgleich zu bringen. Dies ist im wahrsten grundgesetzlichen Sinne Werte schaffend. Der Sammelband liefert damit zugleich eine exzellente Blaupause für andere Digitalisierungsbereiche.

 

 

Prof. Dr. Volker Lüdemann ist Professor für Wirtschafts- und Wettbewerbsrecht an der Hochschule Osnabrück und Leiter des Niedersächsischen Datenschutzzentrums (NDZ).