EU-Kommission

Ökodesign: Neue Vorgaben zur Energieeffizienz von Netzteilen gelten ab heute


Ab heute (Mittwoch) gelten neue Vorgaben zur Energieeffizienz von externen Netzteilen. Das sind Stromadapter zur Umwandlung von haushaltsüblichem elektrischem Strom in Wechselstrom mit niedrigerer Spannung oder in Gleichstrom. Dieser wird benötigt, um eine Vielzahl von Haushalts- und Bürogeräten wie elektrische Zahnbürsten und Rasierapparate, Mobiltelefone, Laptops und Tablets sowie Drucker und Router zu betreiben. Jeder Haushalt in der EU hat im Durchschnitt zehn solcher Netzteile im Einsatz und kann sich dank der neuen Regeln über eine niedrigere Stromrechnung freuen.

 

Europaweit werden die neuen Anforderungen bis 2030 voraussichtlich zu Energieeinsparungen von über 4 Terrawattstunden/Jahr führen, das entspricht 1,45 Mio. Tonnen vermiedenen Treibhausgasemissionen jährlich. Die Vorschriften gelten sowohl für die Effizienz im Betrieb als auch für die Leistungsaufnahme bei Nulllast. Sie umfassen externe Netzteile mit einer Ausgangsleistung von höchstens 250 Watt, die zur Verwendung mit elektrischen und elektronischen Haushalts- und Bürogeräten bestimmt sind. Von den Anforderungen ausgenommen sind Spannungswandler, unterbrechungsfreie Stromversorgungen, Batterieladegeräte, Konverter für Halogenlampen und externe Stromversorgungsgeräte für Medizinprodukte.

Mit ihrer Ökodesign-Politik schafft die EU einen Rahmen, um Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energiebetriebener Produkte festzulegen. Auf diese entfällt ein großer Teil des Verbrauchs von natürlichen Ressourcen und Energie in Europa, und sie haben auch eine Reihe weiterer wichtiger Umweltauswirkungen.

Grundsätzlich gelten neue Ökodesign-Vorgaben ab Inkrafttreten für alle Produkte, die neu auf den Markt kommen; Altbestände können aber verkauft werden.


Pressemitteilung der EU-Kommission v. 1.4.2020