LG Köln: Haftung des Access-Providers


UrhG § 97; BGB § 1004; TKG §§ 96 Abs. 2, 100 Abs. 3, 149 Abs. 1 Nr. 17; TMG §§ 7, 8

LG Köln Urteil vom 12.9.2007 - 28 O 339/07, rechtskräftig

Leitsatz der Redaktion

Nach konkreter Mitteilung von Rechtsverletzungen kann ein Access-Provider verpflichtet sein, die von ihm gespeicherten IP-Adressen seiner Kunden zu bestimmten Nutzungszeiten nicht zu löschen, bis er mit Bezug auf diese IP-Adresse ein staatsanwaltschaftliches Auskunftsverlangen erhalten hat.


MMR 2008, 197 Der kostenpflichtige Volltext ist ca. ab Mitte März in beck-online abrufbar.