Domainstreit um marlenedietrich.com


Nach den US-Schauspielern Marlon Brando, Julia Roberts und Tom Cruise hat nun auch der deutsche Filmstar Marlene Dietrich ihren Domainnamen marlenedietrich.com zurückgewonnen.

Wie das Onlinemagazin www.domain-recht.de berichtet, konnte sich die Marlene Dietrich Collection GmbH mehr als 15 Jahre nach dem Tod der Schauspielerin vor einem Genfer UN-Schiedsgericht mit Erfolg gegen einen mutmaßlichen südafrikanischen Domain-Spekulanten durchsetzen.

Am 3.9.2007 hatte die Marlene Dietrich Collection GmbH, die den umfangreichen Nachlass der Schauspielerin mitverwaltet, beim Genfer Schiedsgericht der WIPO Klage eingereicht. Der Bekl. hatte am 21.12.2004 die Domain marlenedietrich.com für sich registriert, jedoch vorerst nicht genutzt. Im August 2007 war er daraufhin von der Kl. abgemahnt und zur Übertragung der Domain aufgefordert worden, kam dem jedoch nicht nach.

Unter Berufung auf eine Verletzung ihrer Rechte an der in Deutschland eingetragenen Wortmarke "MARLENE DIETRICH" begehrte die Kl. nun die Anordnung der Übertragung der Domain durch das Gericht und warf dem Bekl. vor, die Domain böswillig zu nutzen. Zum Beweis verwies man u.a. auf eine E-Mail an einen Enkel von Marlene Dietrich, in welcher der Bekl. für die Domain Zahlung von umgerechnet knapp € 10.000 gefordert haben soll.

In seinem jetzt veröffentlichten U. v. 12.11.2007 folgte das Schiedsgericht dem Antrag der Kl. und ordnete die Übertragung der Domain marlenedietrich.com an. Mit diesem Urteil setzt das Schiedsgericht die Reihe seiner Entscheidungen zu Gunsten von Prominenten, deren Name von Dritten unberechtigt als Internetadresse registriert worden war, fort.

Quelle: PM der united-domains AG v. 5.12.2007.


MMR 2008, Heft 1, XIV