Consumers Digital Rights


Im November 2005 hat der Europäische Verbraucherverband BEUC die Webseite "Consumers Digital Rights" gestartet. Diese ist nun seit Mitte Januar nicht mehr nur in englischer und französischer, sondern auch in deutscher Version verfügbar.

http://www.consumersdigitalrights.org/cms/index_de.php

Die Kampagne widmet sich vor allem der Frage, wo die Rechte der Verbraucher beim Umgang mit digitalen Produkten liegen. Die Nutzer sollen beispielsweise Antworten auf Fragen erhalten, ob sie von einer CD oder DVD, die ihnen gehört, eine Kopie machen können, um sie auf einem Autoradio abzuspielen, ob sie Sicherungskopien anfertigen oder MP3-Dateien erstellen können.

In der Rubrik "Tests" sind die Ergebnisse zu Tests zur Interoperabilität oder Zugänglichkeit von Online-Musik im pdf-Format herunterzuladen. Im "Hintergrund" sind vertiefende Hinweise zur Internetlizenzierung von Musik, zur Durchsetzung des Urheberrechts und zu Digitalem Rechtemanagement zu finden. Daneben werden hier Übersichten über den Besitzstand des Urheberrechts bzw. der Verbrauchergesetzgebung bereitgehalten. Über Prozessverfahren von Verbrauchern und Verbrauchverbänden wird unter "Fallgeschichten" berichtet. Ein Glossar gehört ebenso zum Webangebot wie eine FAQ-Funktion und eine Linksammlung. Abgerundet wird die Seite durch eine übersichtliche Suchfunktion und verschiedene Interviews.

Diese Meldung wurde der Rubrik «Aktuelle Links zum Multimediarecht» von Dr.Andreas Grünwald/Kathrin Hahne/Thorsten Ricke, Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht (ITM), Öffentlich-rechtliche Abteilung,Münster, http://www.uni-muenster.de/Jura.tkr/ entnommen.


MMR 2006, Heft 3, XIX