Rolf Bosse; Thomas Richter; Michael Schreier

Abschaffung der 0190-Rufnummern - Regulierungsbedarf bleibt


Rolf Bosse, Dr. Thomas Richter und Michael Schreier sind wissenschaftliche Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Peter Mankowski, Seminar für ausländisches und internationales Privat- und Prozessrecht, Universität Hamburg. Die Autoren arbeiten dort an einem vom Bundesministerium für Verbraucherschutz geförderten Forschungsprojekt zum Missbrauch von Mehrwertdiensterufnummern.

Seit dem 1.1.2006 gehören die oft mit negativem Image behafteten und durch zahlreiche Missbrauchsfälle bekannten 0190-Rufnummern der Vergangenheit an. Die Bedeutung der neuen 0900-Rufnummern für Endkunden und die Frage weiteren Regulierungsbedarfs unter dem Gesichtspunkt des Verbraucherschutzes rücken in das Blickfeld der Betrachtung. In diesem Beitrag werden die mit dem Wechsel der Rufnummerngasse einhergehenden Veränderungen und die Zweckentfremdung anderer Rufnummerngassen für 0900-Mehrwertdienste beleuchtet. Dies führt zu dem Befund, dass die mit dem Wechsel von 0190 zu 0900 einhergehenden regulatorischen Neuerungen keine effektive Wirkung entfalten, solange Mehrwertdiensteanbieter auf andere Rufnummerngassen ausweichen dürfen.


MMR 2006, 146 Der kostenpflichtige Volltext ist ca. ab Mitte März in beck-online abrufbar.