OLG München: Vergütungspflicht von PCs


UrhG §§ 54a Abs. 1, 54d Abs. 1, 54h Abs. 1; GG Art. 12 Abs. 1, Art. 3 Abs. 1, Art. 2 Abs. 1; EG Art. 82; Richtlinie 2001/29/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22.5.2001 zur Harmonisierung bestimmter Aspekte des Urheberrechts und der verwandten Schutzrechte in der Informationsgesellschaft

OLG München Urteil vom 15.12.2005 - 29 U 1913/05 (LG München I); nicht rechtskräftig

Leitsatz

§ 54a Abs. 1 UrhG erfasst auch digitale Vervielfältigungsverfahren. PCs sind nach dieser Vorschrift vergütungspflichtige Geräte. Die angemessene Vergütung beträgt 12,- zzgl. MwSt.

Anm. d. Red.: Die Revision ist beim BGH unter dem Az. I ZR 18/06 anhängig.


MMR 2006, 162 Der kostenpflichtige Volltext ist ca. ab Mitte März in beck-online abrufbar.