OLG Köln: Haftung für unrichtige Angaben in einer Fernsehshop-Sendung


UWG § 8 Abs. 2

OLG Köln Urteil vom 25.11.2005 - 6 U 129/05 (LG Köln); rechtskräftig

Leitsätze

1. Der Hersteller eines Produkts hat nicht als "Störer" für unrichtige Angaben über dieses Produkt in einer Fernsehshop-Verkaufssendung einzustehen, wenn die in der Sendung auftretenden Personen keine vertragliche Beziehung zu dem Hersteller haben und von ihm auch in tatsächlicher Hinsicht nicht beraten oder mit Informationsmaterial versehen worden sind.

2. Der Produkthersteller haftet in einem solchen Falle auch nicht nach § 8 Abs. 2 UWG, wenn die in der Sendung angebotenen Waren von der die Verkaufsveranstaltung durchführenden Gesellschaft auf eigene Rechnung und im eigenen Namen veräußert werden.


MMR 2006, 167 Der kostenpflichtige Volltext ist ca. ab Mitte März in beck-online abrufbar.