Dr. Carmen Palzer

Frankreich: Zusammenschluss Groupe Canal+ und TPS


Die Muttergesellschaften der beiden französischen Pay-TV-Anbieter Groupe Canal+ und TPS, zum einen Vivendi Universal (Groupe Canal+) und zum anderen TF1/M6 (TPS), haben am 6.1.2006 eine Zusammenschlussvereinbarung getroffen, nach der die beiden Pay-TV-Anbieter in einer von Vivendi Universal kontrollierten Gesellschaft zusammengefasst werden sollen. Damit soll auf die Veränderungen des Rundfunkmarktes - u.a. auf die Vervielfachung der Verbreitungswege für digitales Fernsehen - reagiert werden.

Sowohl Groupe Canal+ als auch TPS bieten in Frankreich digitales Pay-TV via Satellit an. Diese Situation, die nach Ansicht der Gesellschaften einzigartig in Europa ist, soll durch die geplante strategische Allianz beendet werden. Die neue Gesellschaft habe die kritische Masse, um sich den neuen Herausforderungen zu stellen. Geplant ist, dass Vivendi Universal 85% an der neuen Gesellschaft halten soll, TF1 9,9% und M6 5,1%. Weiterhin besteht eine Option für Lagardère, Partner der Groupe Canal+ bei dem Satellitenbouquet Canalsat, Anteile an der neuen Gesellschaft aus dem für Vivendi Universal vorgesehenen Anteilspaket zu erwerben. In jedem Fall würde Vivendi Universal die Kontrolle der neuen Gesellschaft behalten. Der Zusammenschluss bedarf noch der Billigung der zuständigen Wettbewerbs- und Medienbehörden.

RAin Dr. Carmen Palzer

Die PM v. 9.1.2006 ist abrufbar unter: http://www.vivendiuniversal.com/vu/en/press/print.cfm.htm?p=http://www.vivendiuniversal.com/vu/en/press_2005/20060109_vivendi_Universal_TF1_M6_Sign_Proposed_payTV_Commercial_Agreement.cfm.htm.

Diese Meldung wurde der Rubrik «EMR - die medienrechtliche Monatsschau» entnommen. Das Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) berichtet monatlich über die jüngsten Entwicklungen im Bereich Medienrecht und -politik aus den europäischen Institutionen und den Staaten Europas. Im Mittelpunkt des Interesses stehen dabei Neuerungen für den Rundfunk und die neuen Medien, insbesondere mit Blick auf die europarechtlichen Bezüge. Die EMR-Monatsschau wird freundlicherweise unterstützt durch die Veröffentlichung «IRIS - Rechtliche Rundschau der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle». Nähere Informationen im Internet unter www.emr-sb.de oder über EMR, Nell-Breuning-Allee 6, 66115 Saarbrücken; E-Mail:


MMR 2006, Heft 2, XVIII