IPR im Zeitalter der neuen Medien


Zum Thema "Die Bedeutung des Internationalen Privatrechts im Zeitalter der neuen Medien" wird am 31.1./1.2.2003 ein kostenloses Symposium an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena abgehalten.

Im Mittelpunkt des Symposiums stehen die drei zentralen Fragenkomplexe:

  • Ist das herkömmliche IPR in der Lage, die kollisionsrechtlichen Probleme eines globalen Netzes anknüpfungstechnisch zu meistern?

  • Oder versagt das traditionelle IPR vor der Herausforderung des Internet, weil globale Kommunikation nach Anknüpfungsregeln verlangt, die den Besonderheiten des Mediums Rechnung tragen?

  • Bedarf es vielleicht überhaupt keiner kollisionsrechtlichen Regelungen mehr, weil sich das Internet einer Nationalisierung von Rechtsverhältnissen entzieht und transnationale Rechtssätze notwendig macht?

Diese Fragen werden von renommierten Referenten an den beiden Tagen intensiv diskutiert.

Weitere Informationen und das detaillierte Programm sind per E-Mail über den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung, Rechtswissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität, Carl-Zeiß-Straße 3, 07743 Jena; Tel.: 03641/ 9-42160, Fax: 03641/9-42162, E-Mail: s.prater@ recht.uni-jena.de zu erfragen.


MMR 2002, Heft 12, XXXI