LG Potsdam: Verantwortlichkeit eines Auktionshauses


TDG n.F. §§ 2, 3, 8, 11; TDG a.F. § 5

LG Potsdam Urteil vom 10.10.2002 51 O 12/02; nicht rechtskräftig

Leitsätze der Redaktion

1.Bei den Angeboten in einer Internetauktionsplattform handelt es sich um fremde und nicht um eigene Inhalte i.S.d. Teledienstegesetzes, wenn die Vermittlung des Kontakts zwischen den Beteiligten im Vordergrund des Angebots steht.

2.Zum Ausschluss der Haftungsprivilegierung des Diensteanbieters genügt die allgemeine Kenntnis der Rechtswidrigkeit von Angeboten nicht, sondern seine positive Kenntnis von dem konkreten Einzelangebot ist erforderlich.

Anm. d. Red.: Zur zivilrechtlichen Verantwortlichkeit von Internetauktionshäusern vgl. auch Spindler, MMR 2001, 737. Gegen die Entscheidung ist Berufung beim OLG Brandenburg unter dem Az. 6 U 161/02 eingelegt worden.


MMR 2002, 829 Der kostenpflichtige Volltext ist ca. ab Mitte Dezember in beck-ONLINE abrufbar.