Letzte Hürde für elektronische Signatur beseitigt


Das Dritte Gesetz zur Änderung verwaltungsverfahrensrechtlicher Vorschriften ist am 27.8.2002 im BGBl. I, S. 3322 verkündet worden.

Damit wurde die elektronische der eigenhändigen Unterschrift gleichgestellt: Für Bürger macht es im Verhältnis zu den Behörden keinen Unterschied mehr, ob sie eine Unterschrift mit dem Kugelschreiber oder elektronisch am Computer leisten.

Die Zeit bis zum In-Kraft-Treten der wesentlichen Regelungen des Gesetzes am 1.2.2003 wird die Verwaltung zur weiteren Vorbereitung des elektronischen Verkehrs nutzen.

Das Dritte Gesetz zur Änderung verwaltungsverfahrensrechtlicher Vorschriften ist abrufbar unter: http://www.bmi.bund.de/Anlage23152/Drittes_Gesetz_zur_AEnderung_verwaltungsverfahrensrechtlicher_Vorschriften.pdf


MMR 2002, Heft 10, VIII