Erste bundesweite Online-Betriebsratswahl


T-Systems, die IT-Tochter der Deutschen Telekom AG, hat als erstes Unternehmen in Deutschland eine bundesweite Betriebsratswahl elektronisch durchgeführt. Die rund 7.000 Mitarbeiter gaben in sieben Niederlassungen an 15 Standorten ihre Stimme am Computer mit Hilfe der elektronischen Signatur ab.

Über ihre persönlichen Signaturkarten TIKS (Telekom Interner Key Service) identifizieren sich die Mitarbeiter eindeutig. Dies schließt eine doppelte Stimmabgabe aus. Gleichzeitig verschlüsselt die Karte den elektronischen Stimmzettel und sorgt so dafür, dass die Daten auf dem Übertragungsweg sicher sind. Im normalen Arbeitsalltag chiffrieren die Mitarbeiter damit ihre E-Mails. Sie benötigen die Signaturkarte auch zum Betreten von Gebäuden oder zum Abruf von Daten aus dem Unternehmensnetz.

Nach Ende des Wahltags schaltet der Wahlleiter schließlich von einem der Abstimmungscomputer eine sichere Verbindung zum Wahlserver. Mit einem speziellen digitalen Schlüssel öffnet er die virtuelle Wahlurne und startet die Auszählung der Stimmzettel. Auf das Endergebnis müssen Wähler und Kandidaten nicht lange warten. Das System zählt die Stimmen binnen weniger Sekunden aus.

http://www.t-systems.de/TSI/cda/index_frame_800x600/1,3549,1733-42,00.html.


MMR 2002, Heft 9, XII