CERT nimmt Arbeit auf


Deutschland richtet einen Verbund von Computernotfallteams ein. Damit ist eine Initiative von Bundesinnenminister Schily nach den Anschlägen vom 11.9. 2001 umgesetzt worden. Sie ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einem nationalen IT-Frühwarnsystem in Deutschland.

Am 30.8.2002 hat der Verbund dieser Computer Emergency Response Teams (CERT) seine Arbeit aufgenommen. Er führt zu einer deutlichen Verbesserung der IT-Sicherheit. Insgesamt fünf CERTs aus den Bereichen Wirtschaft und Forschung arbeiten mit dem CERT des Bundes zusammen. CERTs sind eine Art Internetfeuerwehr, die als zentrale Anlaufstellen zur Lösung von Problemen der Rechner- und Netzsicherheit dienen. Vorbeugend beantworten sie sicherheitsrelevante Anfragen, warnen vor Schwachstellen in Produkten und informieren über IT-Vorfälle. Im Falle eines Schadens helfen sie, einen schnellen Wiederanlauf der Systeme sicherzustellen.

Gründer des CERT-Verbundes sind das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (CERT-Bund), die Siemens AG (Siemens-CERT), das Informatikzentrum der Sparkassenorganisation (S-CERT), die Deutsche Telekom AG (Telekom-CERT), IBM (IBM BCRS) und das Deutsche Forschungsnetz (DFN-CERT).

Quelle: PM des BMI v. 30.8.2002.


MMR 2002, Heft 9, XXVIII