OLG Stuttgart: Wettbewerbswidriger, als Meinungsbefragung getarnter Telefonanruf


UWG § 1; GG Art. 5, 12
OLG Stuttgart Urteil vom 17.1.2002 2 U 95/01 (LG Stuttgart); nicht rechtskräftig

Leitsätze

1.Ein unerbetener Telefonanruf im Privatbereich verstößt grundsätzlich gegen die guten Sitten im Wettbewerb (§ 1 UWG).

2.Von diesem Grundsatz abzuweichen gebietet weder Gemeinschaftsrecht (RL 97/7/EG) noch das am 30.6.2000 in Kraft getretene FernAbsG.

3.Sittenwidrig ist danach auch ein als Meinungsbefragung getarnter Telefonanruf, mit dem der Gewerbetreibende erfahren will, wie der Angerufene eine ihm zuvor übersandte Printwerbung beurteilt.

Anm. d. Red.: Die Revision ist beim BGH anhängig unter Az. I ZR 50/02.


MMR 2002, 626 Der kostenpflichtige Volltext ist ca. ab Mitte September in beck-ONLINE abrufbar.