Schutz vor Dialern


In letzter Zeit häuft sich das Phänomen sog. Dialer-Programme, die unbemerkt vom Internetnutzer (0)190-Verbindungen aufbauen. Drastische Gebührenabrechnungen sind die unangenehme Folge für den User.

Neben dem vom Nutzer unbemerkten Aufbau einer (0)190-Verbindung, existieren Dialer-Programme, bei denen die mit deutlich höheren Kosten verbundene Internetverbindung nicht getrennt wird, obwohl das Informationsangebot wieder verlassen wurde. Besonders teuer wird es, wenn die Dialer-Software bei jeder neuen Einwahl automatisch die hochpreisige (0)190-Verbindung herstellt.

Unseriöse Verwender spekulieren scheinbar darauf, dass die erhöhten Telefonabrechnungen vom Verbraucher entweder nicht wahrgenommen oder/und nicht beanstandet werden.

Unter http://www.dmmv.de/de/7_pub/homepagedmmv/themen/lobbyingrecht/content3203.cf finden sich zahlreiche Tipps und Hinweise auf kostenlose Programme, die eine unfreiwillige Einwahl über (0)190-Nummern verhindern.

  • Da das Zustandekommen einer derartigen Verbindung über Viren oder sog. Trojaner nicht ausgeschlossen ist, empfiehlt sich in jedem Fall die Verwendung einer adäquaten Virenschutzsoftware, die regelmäßig über die Anbieterwebseiten aktualisiert werden kann.

  • Verbraucher, die sicher sind, dass sie auch keinen seriösen Mehrwertdienst über eine (0)190-Nummer in Anspruch nehmen möchten, können diese Verbindungen direkt bei der DTAG für den eigenen Anschluss sperren lassen.

  • Für den Fall, dass ein hochtarifierter Dialer bemerkt wurde oder zumindest der Verdacht besteht, dass eine überteuerte Verbindung zustande gekommen ist, sollte keine erneute Einwahl ins Internet vorgenommen werden.

  • Kostenlose Checks orten Sicherheitslücken und entschärfen unerwünschte (0)190-Dialer.

  • Es gibt verschiedene Tipps und Programme, mit denen sich Dialer-Programme wieder entfernen lassen - selbst dann wenn sie mit einer Autostartfunktion versehen sind.

Quelle: PM des dmmv v. 26.8.2002


MMR 2002, Heft 9, XX