USA verlangen biometrische Visa ab 2003


Reisende in die USA dürfen vom nächsten Jahr an nur noch mit biometrischen Visa einreisen, nachdem der US-Senat den "Enhanced Border Security and Visa Entry Reform Act of 2001" verabschiedet hat.

http://thomas.loc.gov/cgi-bin/query/D?c107:1:./temp/~c107d2uJ4z::

Das Gesetz verlangt, dass das neue "interoperable elektronische Strafverfolgungs- und Aufklärungssystem" einen "angemessenen biometrischen Identifikationsstandard" benutzt. Spätestens bis Oktober 2003 sollen Justizminister und National Institute of Standards and Technology (NIST) dem Kongress einen Bericht über den Einsatz des Systems vorlegen. Ausländern sollen dann nur noch maschinenlesbare und "fälschungssichere" Visa und Reisedokumente mit biometrischen Merkmalen ausgestellt werden. Alle Einreisepunkte der USA sollen rechtzeitig mit der erforderlichen Hard- und Software ausgestattet sein. Fachleute bezweifeln allerdings angesichts der noch vorhandenen Fehlerraten, ob die Einführung der biometrischen Visa per Gesetz funktioniert. Schon eine Fehlerrate von 1% würde z.B. an einem Flughafen von der Größe Frankfurts mit 40 Mio. Fluggästen im Jahr täglich etwa 1.100 Fehlalarme auslösen.


MMR 2002, Heft 7, XXII