Alexander Roßnagel

Rechtliche Unterschiede von Signaturverfahren


Prof. Dr. Alexander Roßnagel ist Universitätsprofessor für öffentliches Recht an der Universität Kassel, dort Leiter der Projektgruppe verfassungsverträgliche Technikgestaltung (provet) und wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Europäisches Medienrecht (EMR), Saarbrücken.

Das Signaturgesetz unterscheidet drei verschiedene Signaturverfahren. Wer Signaturverfahren aufbauen, einsetzen oder nutzen will, muss daher eine Wahlentscheidung treffen. Dies gilt auch für den Gesetzgeber, der elektronische Signaturen für bestimmte Anwendungen vorsehen will. Für diese Auswahlentscheidung sollten neben anderen Kriterien vor allem die rechtlichen Unterschiede zwischen den verschiedenen Signaturverfahren eine Rolle spielen. Sie werden im Folgenden beschrieben (II.). Zuvor aber sind die drei rechtlich geregelten Signaturverfahren vorzustellen (I.). Abschließend werden einige Schlussfolgerungen aus den identifizierten rechtlichen Unterschieden für die Auswahlentscheidung gezogen (III.)


MMR 2002, 215 Der kostenpflichtige Volltext ist ca. ab Mitte April in beck-ONLINE abrufbar.