Christoph A. Baus

Umgehung der Erschöpfungswirkung durch Zurückhaltung von Nutzungsrechten?


Christoph A. Baus ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Lehrstuhl Prof. Dr. Junker) an der Georg-August-Universität Göttingen.

Im folgenden Beitrag wird untersucht, ob der Urheber von Computerprogrammen die Verbreitung derselben dadurch kontrollieren kann, dass er das Vervielfältigungsrecht zurückhält und es dem Erwerber erst im Wege eines Lizenzvertrags unmittelbar einräumt. Weiterhin wird kurz die Zulässigkeit der sog. Programmaktivierungstechnologie beurteilt.


MMR 1/2002