AG Karlsruhe-Durlach: Aktien-Neuemission


c.i.c.
AG Karlsruhe-Durlach Urteil 2.8.2001 1 C 355/01; nicht rechtskräftig

Leitsatz

Wer geltend macht, er habe anlässlich einer Aktien-Neuemission online eine Bestellung aufgegeben, und aus der Nichtabwicklung seines Auftrags Schadensersatzansprüche herleitet, trägt die Darlegungs- und Beweislast dafür, dass er bei der Bedienung des für die Bestellung seitens des abwickelnden Kreditinstituts vorgesehenen Programms keinen Fehler gemacht hat. Außerdem muß er eine konkrete Pflichtverletzung bei der Bearbeitung des Auftrags darlegen.

Anm. d. Red.: Die Berufung ist beim LG Karlsruhe anhängig unter Az. 1 S 162/01. Die Entscheidung wurde mitgeteilt von Marion Janke, RAe Feil & Weigmann, Hannover.


MMR 1/2002