LG Hamburg: Widerrufsrecht bei telefonischer Bestellung von Pay-TV-Leistungen
UWG § 1; VerbrKrG §§ 7 Abs. 2, 2 Nr. 2
LG Hamburg Urteil 8.3.2000 315 O 780/99; rechtskräftig


Leitsätze der Redaktion

Ein Pay-TV-Anbieter handelt wettbewerbswidrig i.S.v. § 1 UWG, wenn er den Kunden auf dessen telefonische Bestellung hin nicht über sein Widerrufsrecht belehrt. Die Regelung des § 2 Nr. 2 VerbrKrG ist auf Pay-TV-Verträge analog anwendbar.

Anm. d. Red.: Die Entscheidung wurde mitgeteilt und der Leitsatz wurde verfasst von RA Dr. Jens M. Schmittmann, Essen.


MMR 11/2000