DRSC-Stellungnahmen zur Agendakonsultation des IASB und zum EFRAG-Arbeitsprogramm


IRZ, Heft 10, Oktober 2021, S. 427

Der IASB hat im März dieses Jahres eine öffentliche Konsultation zur strategischen Ausrichtung seines zukünftigen Arbeitsprogramms angestoßen. In diesem Zusammenhang hat EFRAG im Mai 2021 einen Stellungnahmeentwurf zur Konsultation veröffentlicht und mit einer Konsultation zum eigenen Arbeitsprogramm verknüpft. Das DRSC hat zu beiden Konsultationen am 20. September 2021 Stellung genommen.

Das DRSC stimmt der strategischen Ausrichtung des IASB und dessen Kriterien zur Bestimmung der Priorität eines Projekts grundsätzlich zu, sieht allerdings – insb. aufgrund der begrenzten Kapazitäten beim Standardsetzer und bei den Stakeholdern – wenig Spielraum für neue Projekte. Lediglich einzelne Projekte werden für so dringlich gehalten, dass sie – neben den fortlaufenden Projekten – Teil des neuen Arbeitsprogramms werden sollten. Schließlich regt das DRSC an, einige noch nicht erledigte laufende Projekte ohne absehbare Ergebnisse zur Disposition zu stellen, um so zusätzlich Raum für neue Themen und Projekte zu schaffen.

In der Stellungnahme gegenüber EFRAG wird festgestellt, dass sich die vorläufige Meinung der EFRAG in einigen Punkten nicht mit der Sichtweise des DRSC deckt. Zudem äußert sich das DRSC skeptisch zum grundsätzlichen Ansinnen der EFRAG, eigene Projekte zu starten, sofern der IASB diese nicht in sein Arbeitsprogramm aufnimmt.

Beide Stellungnahmen können auf der Website des DRSC (www.drsc.de) eingesehen bzw. heruntergeladen werden.